Clowns, Batmans und Feen feiern in der Ebbehalle

+
Bunt und temperamentvoll war die Tanznummer der Funkenmariechen.

Valbert - Kleine Batmans, Marienkäfer und Feen bevölkerten am Samstagnachmittag die Ebbehalle. Kinderkarneval wurde gefeiert, in der Halle herrschte Ausnahmezustand.

Dabei waren nicht nur die Kinder in fantasievollen Kostümen gekommen, auch ihre erwachsenen Begleiter standen den Kleinen nicht nach. Dennoch waren die Kinder die eigentlichen Hingucker. Gerade einmal vier Monate alt war die wohl jüngste Närrin. Als Biene Maja wurde sie von ihrer Oma durch das bunte Treiben getragen, während ihre Mutter sich als Trainerin um die Fanfarenmariechen aus Meinerzhagen kümmerte.

Um Punkt 13.30 Uhr ging es los. Die ersten Kinder tanzten sich schon auf der Bühne warm. Ob zu „Polka, Polka“ von den Brings oder „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer – die Kinder drehten so richtig auf, fanden sich zu kleinen Gruppen zusammen, tanzten gemeinsam oder drehten sich selbstvergessen alleine im Kreis.

Zwei neue Gesichter standen am Samstag das erste Mal auf der Bühne und führten durch das Programm. Yaro Böhme und der amtierende Kinderprinz Felix Berger hatten sich als Clowns verkleidet und traten in diesem Jahr als Moderatoren des Kinderkarnevals auf. Dominik Busch, bisheriger Conferencier und Mitglied im Elferrat von Valbert  Lot Gohn, blieb vorsichtshalber noch in der Nähe. Doch die beiden Nachwuchsmoderatoren machten ihre Sache so gut, dass Busch nicht einspringen musste.

Kinderkarneval in der Ebbehalle: Kleine Jecken ganz groß

Bunt gemischt war das Programm für die Kinder, das mit der Prinzenproklamation begann. Hierbei begrüßten die kleinen und großen Narren die Kinderkönigin Jennifer Kebeiks sowie das Kinderprinzenpaar Felix Berger und Paulina Zöllner. Sodann wurde getanzt. Die Ebbesterne hatten sich als Musik „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer ausgesucht, die Valberter Funkenmariechen tanzten zu „Ich bin ein Kölsche Jung“ und die Ebbeflöhe entführten in die Welt der Raumfahrt mit „Major Tom (Völlig losgelöst)“.

Viele weitere Tanzgruppen folgten und auch das Stimmungskanönchen Ennest durfte nicht fehlen. Zwischendurch gab es immer wieder Pausen, in denen sich die kleinen Narren selbst auf der Bühne austoben konnten. Gegen 17 Uhr fanden sich dann alle Gruppen zum großen Finale auf der Bühne ein, dem letzten Höhepunkt der Karnevalsparty.

Gertrud Goldbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare