Frühlingsfest des Kindergartens

Kinder und Erzieherinnen gestalteten den Gottesdienst auch musikalisch mit zahlreichen Liedern. -  Foto: Hügenberg

Valbert - Gut gefüllt war die evangelische Kirche in Valbert am Sonntagmorgen: Die ersten Reihen waren belegt mit den Kindern des benachbarten Kindergartens, die anlässlich ihres Frühlingsfestes weite Teile des Gottesdienstes mitgestalteten.

Vikarin Isabelle Schmidt leitete den Gottesdienst mit einer Lesung über den Psalm 23 ein, bevor die Kinder gemeinsam mit den Erzieherinnen ihr erstes Lied vortrugen.

Das Thema des Gottesdienstes war die Nächstenliebe. Nach einem kurzen Anspiel führten die Kinder die Geschichte vom barmherzigen Samariter auf. Mit großem Engagement stellten sie die Szenen mit dem ausgeraubten, schwer verletzen Mann nach, spielten Menschen, die vorübergingen und sich nicht kümmerten um die Not des Nächsten. Bis auf den Samariter, der Barmherzigkeit lebte und sich um den Schwachen kümmerte. Soziale Kompetenzen wie etwa Fürsorglichkeit und Achtsamkeit wurden von den Kindern aufgezeigt und weitergegeben.

Nach dem Gottesdienst gingen die Kinder mit Eltern und Gästen in das benachbarte Gemeindezentrum und den Kindergarten. Fleißige Helfer hatten dort bereits ein reichhaltiges Kuchenbüfett aufgebaut, welches auch großen Zuspruch fand, nahezu alle Tische waren nach kurzer Zeit besetzt. Im Kindergarten und auf dem Außengelände fanden weitere Veranstaltungen statt. Im Eingangsbereich war ein Frühlingsbasar mit von Kindern und Eltern gebastelten Mobiles, Schlüsselanhängern, Duftsäckchen und anderen Dingen aufgebaut. Das mäßig warme und trockene Wetter trug zu einer entspannten Atmosphäre bei und lud zum Verweilen ein, überall standen Gruppen von Kindern und Erwachsenen im Spiel und Gespräch zusammen. Zahlreiche Familien mit kleinen Kindern nutzten auch die Gelegenheit, um sich über die Einrichtung zu informieren.

Rund 20 Kinder werden den Kindergarten im Sommer verlassen und in die Schule wechseln, ebenso viele werden neu hinzukommen, es sind noch wenige Plätze frei. Neun Erzieherinnen kümmern sich um das Wohl der Kinder. Nach vielen von Spiel und Spaß geprägten Erlebnissen endete das Frühlingsfest am frühen Nachmittag.

Von Ulrich Hügenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare