Kinder mischen Zahnpasta selbst

Sieht aus wie Zuckerglasur, ist aber gut für die Zähne

+
In der "Zahnwoche" mischten die Kinder im Kindergarten Otto-Fuchs-Straße auch Zahnpasta.

Meinerzhagen – Welche Nahrungsmittel sind gesund für die Zähne? Was sollte man lieber nur manchmal essen, damit Karies und Co. keine Chance haben?

Mit diesen Fragen beschäftigten sich die künftigen Schulanfänger des evangelischen Kindergartens Otto-Fuchs-Straße während der „Zahnwoche“. 

Natürlich wissen die Mädchen und Jungen, dass es wichtig ist, die Zähne gründlich zu putzen – „am besten dreimal täglich“, erklärten sie, als sich zum Abschluss ein Raum im Kindergarten in ein „Chemielabor“ verwandelte. Die Kinder hantierten mit Mörser und Pistill, mischten und zermahlten in unterschiedlichen Reibschalen unter anderem synthetische Stoffe, Füllstoffe und Zuckeraustauschstoffe und mixten ihre eigene Zahnpasta. 

Wirkung der Zutaten kennengelernt

Wie man die einzelnen Zutaten abwiegen musste und welche Wirkung sie haben, das erklärte den kleinen „Zahnexperten“ Helena Justus, deren Nachwuchs den Kindergarten besucht und die als Pharmazeutisch Technische Assistentin genau weiß, worauf bei der eigenen Zahnpasta-Mixtur geachtet werden musste. „Sieht aus wie Zuckerglasur“, stellten die Mini-Laboranten fest, als sie die weiße Paste in kleine Tuben abfüllen durften. „Ich bin gespannt, wie sie schmeckt“, freute sich eine zukünftige Erstklässlerin aufs Ausprobieren zuhause. 

Keine Angst vor dem Zahnarzt

Bei einem Besuch in der Zahnarztpraxis Haidle und Klee hatten die Jungen und Mädchen außerdem feststellen können, dass man keine Angst vorm Zahnarzt haben muss und sich ein Bohrer eigentlich nur „gefährlich“ anhört. Wenn die Zähne richtig geputzt werden, wird er bei der Zahnkontrolle meist auch gar nicht gebraucht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare