Keine weiteren Ermittlungen

Nach dem Tod eines 46-jährigen Mannes aus Wiehl in der Listertalsperre wird es keine weiteren Ermittlungen zur Todesursache geben. ▪

LISTERTAL ▪ Nach dem Tod eines 46-jährigen Mannes aus dem oberbergischen Wiehl in der Listertalsperre (die Meinerzhagener Zeitung berichtete) wird es keine weiteren Ermittlungen zur Todesursache geben.

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Hagen sieht keinen weiteren Ermittlungsbedarf, weil ein Fremdverschulden ausgeschlossen wird. Eine Obduktion werde nicht stattfinden. Das berichtete die Pressestelle der Kreispolizeibehörde auf Anfrage.

Der Oberberger war am Freitag vergangener Woche nachmittags mit seinem 14-jährigen Sohn auf der Talsperre im Sauerland unterwegs, als das Kanu der beiden kenterte. Der Sohn konnte verletzt von einem Angler gerettet werden. Der Vater wurde am folgenden Morgen tot geborgen, nachdem ein Leichenspürhund von einem Polizeiboot aus angeschlagen hatte. Am Freitag waren bis zu 125 Einsatzkräfte an der Vermisstensuche beteiligt gewesen. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare