Kampf gegen Corona

Die Impfstoffe wirken zuverlässig

23 Bewohner leben in den Demenz-Wohngemeinschaften von APD an der Genkeler Straße. Seit deren Impfung Anfang März trat dort kein Covid-19-Fall mehr auf. Auch die Mitarbeiter sind virusfrei.
+
23 Bewohner leben in den Demenz-Wohngemeinschaften von APD an der Genkeler Straße. Seit deren Impfung Anfang März trat dort kein Covid-19-Fall mehr auf. Auch die Mitarbeiter sind virusfrei.

Rückblick: 27 Bewohner mit dem Corona-Virus infiziert, 15 Mitarbeiter ebenfalls. Das war am 12. Dezember 2020.

Meinerzhagen – Damals war das Wilhelm-Langemann-Haus ein Hotspot in der Pandemie. Heute, mehr als ein Vierteljahr später, befindet sich Deutschland mitten in der „dritten Welle“, die Infektionszahlen steigen stetig. In Meinerzhagen liegt der Inzidenzwert jenseits der 300-er Marke.

Keine Infizierten

Und wie ist die Situation im Langemann-Haus jetzt? „Null Infizierte. Weder Bewohner noch Mitarbeiter sind erkrankt. Und es befindet sich auch niemand in Quarantäne“, berichtete am Freitag die stellvertretende Einrichtungsleiterin Beata Karnik. Er scheint also zuverlässig zu wirken, der Impfstoff von Biontech/Pfizer, mit dem Bewohner und viele Mitarbeiter geimpft sind. Schon Anfang Februar verabreichte Impfarzt Peter Nolte in der Senioreneinrichtung allen Erstgeimpften die zweite Dosis, seitdem gibt es im Langemann-Haus keinen Fall mehr von Covid-19.

Natürlich wirkt sich diese Tatsache auch auf die Besuchsregelung aus. Auch zum bevorstehenden Osterfest dürfen die Bewohner Gäste empfangen. „Zwei Personen pro Bewohner können gleichzeitig kommen – natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln, nach vorheriger Anmeldung und nach einem Schnelltest“, erläutert Beata Karnik.

Weitere gute Nachrichten

Nächste Meinerzhagener Einrichtung, nächste Erfolgsgeschichte: Anfang November waren in einer Demenz-Wohngemeinschaft bei APD an der Genkeler Straße neun Mieterinnen und Mieter, vier ambulante Pflegekräfte und vier Alltagsbegleitungen mit dem Corona-Virus infiziert. Stand Freitag: Niemand trug das Virus mehr in sich, niemand befand sich in Quarantäne.

Zu verdanken ist das neben dem Hygienekonzept auch dem Impfstoff von Moderna. Anfang März haben 23 Bewohner ihre erste Dosis des Vakzins bekommen – der gewünschte Effekt hat sich eingestellt. Die Zweitimpfung ist übrigens für den 1. April terminiert.

Angehörige willkommen

„Alle okay, auch bei den Mitarbeitern“, lautete am Freitag die beruhigende Auskunft von APD. Natürlich dürfen sich auch deshalb an der Genkeler Straße Besucher einfinden – das gilt auch für das Osterfest. „Grundsätzlich sind Besuche Angehöriger zu Ostern ausdrücklich erwünscht. Damit das möglichst optimal erfolgen kann, wurde das Corona-Care-Team in Meinerzhagen durch weitere Schulungen auf acht Pflegekräfte erweitert“, wurde von APD mitgeteilt.

Darüber hinaus stehe die WG in sehr gutem Kontakt mit den Angehörigen, die in aller Regel verständnis- und verantwortungsvoll mit der Situation umgehen würden. „Die überwiegende Zahl von ihnen meldet sich vor dem Besuch telefonisch an, was die Koordination erleichtert. Die WG ist darauf eingerichtet, möglichst flexibel zu reagieren. Auch spontane Besuche sollen möglich sein. Diese sind – das hat sich schon Weihnachten gezeigt – aber eher die Ausnahme. Eine zeitliche Begrenzung der Besuchsdauer gibt es nicht“, heißt es aus der Einrichtung an der Genkeler Straße.

Zwei Besuche pro Mieter

Bei den Besucherzahlen wird bei APD auf folgendes geachtet: Pro Mieter sollen pro Tag nicht mehr als zwei unterschiedliche Besuche stattfinden. Alle weiteren Optionen können mit den zuständigen Mitarbeitern vor dem Besuch geklärt werden.

Auch in den Demenz-Wohngemeinschaften des Pflegedienstes Aurelia an der Mühlenbergstraße gab es am Freitag keine infizierten Bewohner oder Mitarbeiter. Am 5. März wurde dort der Impfstoff von Moderna erstmals verabreicht. „Alle haben ihn sehr gut vertragen. Wann die Zweitimpfungen vorgenommen werden, wissen wir aber noch nicht. Einen Termin dafür gibt es bislang nicht“, berichtete Geschäftsführerin Julia Knips am Freitag.

Bei Aurelia gab es in der Vergangenheit weder unter den Mitarbeitern noch bei den Bewohnern einen positiv Getesteten. Damit das so bleibt, werden auch dort die umfassenden Hygienemaßnahmen weiter umgesetzt. Besucher dürfen übrigens auch hier kommen, sie müssen sich aber je einem Schnelltest unterziehen und alle geltenden Schutzmaßnahmen umsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare