Dornseifer erteilt Valbert eine Absage

Weiter im Dornröschenschlaf: Die Kette Dornseifer hat sich gegen eine Ansiedlung im alten Rewe-Gebäude entschieden.

Valbert - Valbert wird kein weiterer Standort der Dornseifer-Kette: Das bestätigte Geschäftsführer Jörg Dornseifer am Freitag auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung. Mit Blick auf den ebenfalls in Valbert ansässigen Lidl-Markt sagte Dornseifer: „Zwei Märkte sind für diesen Ort einer zu viel.“

Von Frank Zacharias

Nach Informationen unserer Zeitung würde die Ansiedlung im einstigen Rewe-Markt an der Ihnestraße dem Unternehmen etwa 1,5 Millionen Euro kosten – eine Summe, die der Geschäftsführer am Freitag weder bestätigen noch dementieren wollte. Dornseifer sagte nur so viel: „Im ganzen Tal wohnen zu wenige Menschen, um eine Investition mit gesundem Risiko tätigen zu können.“ Nicht allein die Einrichtung des Marktes, sondern insbesondere notwendige Investitionen ins Gebäude selbst stünden der Expansion Dornseifers nach Valbert im Weg. „Wenn wir im alten Bestand arbeiten könnten, wäre das was anderes“, so Jörg Dornseifer weiter.

Ende Februar hatte die MZ von Bemühungen Fred Oehms berichtet, die die FDP damals publik gemacht hatte: Dem Ortsvorsteher, so hieß es damals, sei es gelungen, dass die Verhandlungen „weit vorangeschritten“ seien. Eine Offensive, die bei anderen Ratsfraktionen auf Kritik stieß (wir berichteten). Jörg Dornseifer selbst hatte bestätigt, sich mit dem Standort Valbert zu beschäftigen, zugleich jedoch bereits betont, dass die Gebäudesubstanz des früheren Rewe-Marktes die größte Hürde zu einer Geschäftseröffnung sei. Und einen Neubau hatte er ebenfalls schon abgelehnt: Das Valberter Einzugsgebiet spreche dagegen, hieß es damals.

Derzeit verfügt die Dornseifer-Gruppe nach eigenen Angaben über 16 Märkte, insbesondere im Siegerland und im Raum Olpe sowie in einigen Orten des Bergischen Landes.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare