Altengerechtes Wohnen in stadtzentraler Lage

+
An der Kampstraße entsteht nach Abriss eines Altbaus aus dem Jahr 1908 derzeit ein zeitgemäßes neues Wohngebäude mit sechs Wohnungen. Eine Bauherrengemeinschaft tritt hier als Bauträger auf. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Auf dem Wohnungsbaumarkt in Meinerzhagen hat die Nachfrage in letzter Zeit wieder deutlich zugenommen. Stark nachgefragt sind auch altengerechte Immobilien in möglichst stadtzentraler Lage. An der Kampstraße wird gerade durch eine Bauherrengemeinschaft ein Projekt realisiert, das genau auf diese Zielgruppe hin konzipiert ist.

Sozusagen als Projektentwickler hat sich hier ein Volmestädter engagiert, der bereits von seiner früheren beruflichen Tätigkeit her einschlägige Erfahrungen hatte sammeln und diese in konkrete Projekte, wie zuletzt am Prumbomweg, hatte umsetzen können: Wolfgang Moog, gelernter Architekt, bis zu seinem Ausscheiden in den Ruhestand Geschäftsführer der Meinerzhagener Baugesellschaft, durch Elternhaus und eigenen Wohnsitz mit dem unmittelbaren Wohnumfeld der zu den ältesten Wohnstraßen Meinerzhagens gehörenden Kampstraße bestens vertraut. Was Moog als Idee für barrierefreies, behinderten- und altengerechtes Wohnen in stadtzentraler Lage für ein hier zur Neunutzung anstehendes exponiertes Grundstück entwickelte, wird nun unter planerischer und bautechnischer Federführung des Meinerzhagener Architekturbüros Thomas Hanses umgesetzt: Auf dem nach Abriss des sanierungsbedürftigen, aus dem Jahr 1908 stammenden Mehrfamilienhauses frei gemachten Areal, entsteht ein neues Wohngebäude mit sechs Wohneinheiten.

Die Wohnungsgrößen reichen von 82 bis 109 Quadratmetern. Das Gebäude verfügt über einen Aufzug. In der vom Wahrweg aus anzufahrenden Tiefgarage gibt es fünf, an der Rückseite des Hauses selbst noch weitere vier Stellplätze.

Alle Wohnungen sind altengerecht ausgestattet, verfügen jeweils auch über einen großen Balkon.

Bei der äußeren Gestaltung des Baukörpers hat Architekt Thomas Hanses großen Wert auf eine harmonische Einpassung in das gewachsene Wohnumfeld gelegt: Firsthöhe und Firstrichtung fügen sich ein in die angrenzende Bebauung, was auch für die Obergeschoss-Gestaltung mit einem Mansard-Dach und Gauben gilt. In der vergangenen Woche konnte der Rohbau bereits gerichtet werden. Bezugsfertig sein soll das neue Sechs-Familien-Haus Kampstraße 4 im Sommer kommenden Jahres.

Direkt nebenan umfassend modernisiert von seinem privaten Eigentümer wird derzeit übrigens ein weiteres älteres Wohnhaus der Kampstraße mit dann wieder drei Wohneinheiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare