Am 24. Juni wird die Bundesstraße 54 autofrei

+
Rund 60 Interessierte kamen am Dienstag zum Infoabend ins Foyer der Stadthalle, wo sie Wissenswertes über die Aktion „Autofreies Volmetal” erfuhren. ▪

MEINERZHAGEN ▪ „Das soll kein Trainingslager für die Tour de France sein, wo die Radfahrer mit 60 Sachen durchsausen,” erklärte Frank Adler schmunzelnd. Der Beauftragte des Märkischen Kreises für die Aktion „Autofreies Volmetal“ gab bei einem Infoabend auf Einladung des Stadtmarketings Meinerzhagen vor rund 60 Besuchern in der Stadthalle einen Überblick zum Stand der Planungen.

Wenn die B 54 am 24. Juni auf einer Länge von 13,8 Kilometern zwischen Meinerzhagen (Lidl-Parkplatz) und Lüdenscheid-Brügge (Einmündung Talstraße) für den motorisierten Verkehr gesperrt wird, heißt es nicht nur „Bahn frei” für Fahrradfahrer oder Inlineskater – auch die Jüngsten sollen mit ihren Dreirädern oder Kettcars nach Lust und Laune herumsausen können. Die Aktion sei als Familien- und Begegnungsfest gedacht und solle Spannendes für Groß und Klein bereithalten.

Noch bis zum 30. April können sich Vereine, Gruppen und Institutionen anmelden, die sich mit einem Stand oder einer Aktion beteiligen wollen. Nach diesem Stichtag wolle man die Angebote vergleichen und die Feinabstimmung besprechen, „damit nicht plötzlich fünf Bratwurst-Stände an der gleichen Stelle aufgebaut werden.”

Schon jetzt haben sich viele Gruppen angemeldet (wir berichteten.) Wie Adler erklärte, dürfen die Buden nicht auf der Fahrbahn stehen. „Die Strecke soll nach Aktionsende um 18 Uhr möglichst schnell wieder freigegeben werden können.” So sollten Parkplätze oder breitere Bushaltebuchten als Aktionsflächen genutzt werden.

Nach Absprache mit den jeweiligen Unternehmen kommen auf Meinerzhagener Gebiet neben dem Lidl-Parkplatz, der gegenüberliegende Parkplatz an der Einmündung zur Talstraße, das Gelände des „Waschbär”-Centers eine Bushaltebucht und der Parkplatz des Unternehmens „First Stop” in Frage. Auf Nachfrage versicherte Adler, dass die Streckenabschnitte zwischen den Event-Punkten sicherlich nicht verwaist seien. „Ähnliche Veranstaltungen haben gezeigt, dass die Strecke an sich die Attraktion ist. Die Leute freuen sich, dass sie die Straße mit Rädern oder Inlinern befahren können.” Manch einer sei sogar dankbar, dass nicht an jeder Ecke bunte Angebote die Neugierde der Kinder wecken und zum Anhalten zwingen.

Um organisatorisch alles im Griff zu haben, wurden beim Kreis die Arbeitsgruppen „Sicherheit”, „Straßen” und „Event” gegründet. Das Sicherheitskonzept sei noch in Arbeit und garantiere, dass alle an der Strecke gelegenen Haushalte im Notfall sofort von Ärzten oder Feuerwehr angefahren werden könnten. Das Gleiche gelte bei tierischen Notfällen - „auch der Tierarzt kommt durch.”

Alle 900 betroffenen Haushalte seien angeschrieben und informiert worden. Zudem seien Rotkreuzhelfer, Krankenwagen und ein Einsatzleitfahrzeug an der Strecke postiert. Viele Helfer seien im Einsatz, um die rund 40 Zufahrtsstraßen an der Strecke zu sperren.

An den Einstiegspunkten in Lüdenscheid und Meinerzhagen sollen Toilettenwagen aufgestellt werden. „Auf der Strecke selbst müssten bei Bedarf die Beteiligten selber Dixie-Toiletten organisieren, „das würde ansonsten unseren finanziellen Rahmen sprengen,” so Adler.

Bei der Aktion Autofreies Volmetal haben die Bürger auch Gelegenheit, sich über die Regionale-Projekte „Oben an der Volme”, „Radnetz-Südwestfalen” und „Ein Kreis packt aus” zu informieren, die in diesem Rahmen noch einmal vorgestellt werden.

Wer am 24. Juni mit einem Stand dabei sein möchte, kann sich per Mail an info@stadtmarketing-meinerzhagen.de bei Bernd-Martin Leonidas anmelden, oder sich unter (0 23 51) 9 66 63 17 oder f.adler@maerkischer-kreis.de mit Frank Adler in Verbindung setzen.

Abschließend warb Stadtmarketing-Geschäftsführer Leonidas auch für eine rege Beteiligung an der „Nacht der langen Tische” am Freitag, 15. Juni, und beim Jubiläum der Städtepartnerschaften mit Kampen und St. Cyr, das am 14. September mit einem bunten Rahmenprogramm groß gefeiert wird. ▪ ps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare