Flüchtlinge kommen erst Mitte Oktober

+
Erst Mitte Oktober sollen die Flüchtlinge in die Jugendherberge an der Bergstraße einziehen.

Meinerzhagen - Eigentlich sollten ab kommenden Donnerstag, 1. Oktober, 144 Flüchtlinge vom Land Nordrhein-Westfalen in der Jugendherberge Meinerzhagen untergebracht werden. Seit Montag steht für das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) als Hausherr allerdings fest, dass mit dem Einzug der neuen Gäste nicht vor dem 15. Oktober zu rechnen ist.

Das teilte DJH-Prokurist Eckhard Westhelle auf Anfrage mit. „Auch wir kennen die Hintergründe nicht und wurden von der Nachricht überrascht“, äußerte Westhelle.

Vier Monate sollen die Flüchtlinge in der Einrichtung an der Bergstraße wohnen. Bis zum Februar hat das Land die heimische Herberge – wie weitere zwölf Einrichtungen – für insgesamt vier Monate angemietet, es dient dann als Übergangswohnheim. Dieser Vertrag gelte unverändert weiter, auch wenn die Flüchtlinge nun erst Mitte Oktober kommen werden. Das bestätigte Westhelle am Montag.

Die Verzögerung gibt den mit der Organisation befassten Stellen – in diesem Fall DJH-Mitarbeitern und dem Dienstleister European Homecare – Gelegenheit, die organisatorischen Details weiter abzuklären. „Das betrifft zum Beispiel den Empfang und die Aufteilung auf die Zimmer. Grundsätzlich gilt für uns, dass die Unterbringung ein ganz normales Geschäft ist und wir dabei verfahren, wie bei anderen Gästen auch“, erläuterte Eckhard Westhelle.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare