1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Die Besten in ganz NRW: Meinerzhagener Jugendwehr jubelt

Erstellt:

Kommentare

Jugendfeuerwehr Meinerzhagen
Das Team bestehend aus (von links) Alexander Dresp, Luca Benninghaus, Till Benninghaus, Vanessa Schulte, Eliah Theobald, Naomi Klinge, Micha Alschner und Sebastian Dresp und die Jugendwarte Birger Schmidt (rechts) und Marvin Nenn. © Feuerwehr Meinerzhagen

Großer Erfolg für die Jugendfeuerwehr: Beim Landeswettbewerb der Jugendfeuerwehr NRW zum Erreichen der Leistungsspange lag die Gruppe aus Meinerzhagen nicht nur mit Abstand vorne, „sie erzielte vermutlich auch das beste Ergebnis seit Bestehen der Jugendfeuerwehr Meinerzhagen“, zeigte sich Birger Schmidt, Leiter der Jugendfeuerwehr, am Wochenende stolz auf „seinen“ Feuerwehrnachwuchs.

Meinerzhagen - Insgesamt 20 Jugendfeuerwehren aus ganz Nordrhein Westfalen nahmen am Sonntag in Eschweiler an dem Wettbewerb teil. Da dieser aufgrund der Coronakrise in den vergangenen beiden Jahren nicht durchgeführt werden konnte, durften auch Jugendliche der Geburtsjahrgänge 2002 und 2003 an den Start gehen, was für die Nachwuchsblauröcke aus Meinerzhagen dazu führte, dass das „Konkurrenz“-Teilnehmerfeld vielfach aus älteren Jugendlichen bestand. Normalerweise müssen die Absolventen mindestens 15, maximal 18 Jahre alt und mindestens ein Jahr Mitglied der Jugendfeuerwehr sein.

Die Meinerzhagener Gruppe bestehend aus Micha Alschner, Till Benninghaus, Sebastian Dresp, Alexander Dresp, Naomi Klinge, Vanessa Schulte und Eliah Theobald hatte sich bereits seit Wochen intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet. Nach kurzfristigen Ausfällen unterstützte Luca Benninghaus das Team spontan als Youngster und meisterte die Anforderungen ebenfalls mit Bravour.

Theoretisches Wissen und feuerwehrtechnisches praktisches Können, sicherer Umgang mit der Technik, schnelles und zielgerichtetes Handeln, sportliche Fähigkeiten und vor allem verlässliches Agieren im Team – darauf kommt es für die Vergabe der Punkte seitens der Wertungsrichter an. In Eschweiler ging es für die jungen Brandschützer, die von den beiden Jugendwarten Birger Schmidt und Marvin Nenn sowie Matthias Dresp und Oliver Amlung als Vertreter der Löschzüge begleitet wurden, zunächst theoretisch los. Bei der Beantwortung der Fragen zu Feuerwehr- und gesellschaftspolitischem Wissen erreichte die Gruppe die volle Punktzahl.

Beim Staffellauf galt es, eine Strecke von insgesamt 1500 Metern zurückzulegen. Wie viele Meter jeder einzelne läuft, konnten die Jugendlichen unter Berücksichtigung der Laufstärke selbst festlegen. Zwar reichte es hier am Ende nur für einen Punkt (4:04 Minuten). Trotzdem schnitt die Gruppe als zweitschnellstes Team ab. Mit 3:25 Minuten sind die Anforderungen für die Höchstzahl von vier Punkten durchaus sportlich. „Am Sonntag haben alle Gruppen die Leistungsspange erhalten, das ist aber nicht immer der Regelfall“, so Birger Schmidt über die Anforderungen.

Beim Kugelstoßen zählte die Gesamtzahl der erreichten Meter und auch bei der Schnelligkeitsübung – dem Auslegen einer Schlauchleitung – kam es auf die Teamleistung an. Sowohl bei dieser Übung, die in 53 Sekunden absolviert wurde, als auch der letzten Anforderung, ein „Löschangriff mit Wasserentnahme und der Vornahme von drei C-Rohren“ erreichte die Gruppe die volle Punktzahl. Die höchste Wertung erhielten die Starter außerdem für ihr geschlossenes Auftreten, lobte der Leiter der Jugendfeuerwehr, der sich besonders freute, dass das Team am Ende des Tages nicht nur ganz vorne lag, sondern mit 20 Punkten auch „das mit Abstand beste Ergebnis“ erzielte, wie die Wertungsrichter urteilten. „Ihr habt euch vorbereitet und eine super Leistung gezeigt“, gratulierte Schmidt, als am Abend im heimischen Gerätehaus Willertshagen die Abzeichen übergeben wurden. Die zweitplatzierte Gruppe erhielt 17,2 Punkte.

Die Leistungsspange

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung für ein Mitglied der Jugendfeuerwehr. Die Bewertung erstreckt sich auf die persönliche Haltung, geschlossenes und gemeinschaftliches Auftreten, auf Schnelligkeit, Ausdauer, Körperstärke und Körpergewandtheit und feuerwehtechnisches und allgemeines Wissen und Können. Die Disziplinen: Kugelstoßen, 1500-Meter-Staffellauf, Löschangriff, Schnelligkeitsübung, Fragenbeantwortung.

Auch interessant

Kommentare