Förderung 2025

Jubel in fünf Rathäusern: Erster Regionale-Stern für "5G*"-Konzept

+
Die Bürgermeister der Volmekommunen und Herscheids freuten sich über den ersten Stern.

Volmetal/Herscheid - Das Regionale-Konzept „5G*meinden bauen ihr Netz der Zukunft“ von Meinerzhagen, Kierspe, Halver, Schalksmühle und Herscheid hat den ersten von drei Schritten zur Regionale-Förderung gemacht.

Für die Regionale 2025 hat sich jetzt der zuständige Ausschuss mit Ideen beschäftigt – und der Region „Oben an der Volme“ den ersten symbolischen Stern verliehen. 

„Die Gedanken, die sich die Projektträgerinnen und Projektträger machen, sind bemerkenswert. Sie suchen den Dialog mit Partnerinnen und Partnern und begreifen die Regionale 2025 als wirklichen Qualitätssprung für die Region“, sagte die Soester Landrätin Eva Irrgang, die derzeit als Aufsichtsratsvorsitzende der Südwestfalen Agentur fungiert. 

Nun 23 Projekte ausgezeichnet

Inzwischen hat das Gremium, in dem unter anderem die Landrätin und die Landräte der südwestfälischen Kreise sitzen sowie Vertreter aus Kommunen und des Landes NRW, 23 Projekte ausgezeichnet. Die fünf Kommunen Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle haben sich zusammengeschlossen, um die Region „Oben an der Volme“ zukunftsfähig zu gestalten. 

Dafür wurde mit den Bürgern in diesem Jahr ein interkommunales, integriertes Rahmen-, Handlungs- und Zielkonzept erarbeitet. „Im Mittelpunkt steht die Vernetzung aller Lebensbereiche mit zahlreichen Maßnahmen“, heißt es von den Akteuren. Um ein gemeinsames Netz der Zukunft aufzubauen, wurden vier Handlungsfelder identifiziert: Grünes Netz, Netz der Mobilität, Netz der Angebote und Aktivitäten sowie das Netz der Beziehungen. 

Zum Grünen Netz zählt ein Wander- und Naturerlebniszentrum an der Nordhelle für Umweltbildung und nachhaltigen Tourismus. Zum Netz der Mobilität gehören in der Projektskizze unter anderem Mobilitätsstationen für verschiedene Verkehrsträger. 

Im Netz der Angebote und Aktivitäten sind unter anderem ein Bildungszentrum angedacht, ein Technologie- und Gründerzentrum, ein Kompetenzzentrum Gesundheit sowie die Umnutzung der Kreuzkirche in Schalksmühle als Kultur-, Bildungs- und Begegnungszentrum. Zum Netz der Beziehungen gehört ein „professionelles Digitalmanagement“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare