JoJo Manns Osterhasen-Saga in der Kita

+
Gebannt lauschten die Kinder, was der Lüdenscheider Autor Joachim F. Offermann alias JoJo Mann ihnen erzählte.

Meinerzhagen - Wie ist das eigentlich gekommen, dass Hasen den Kindern zu Ostern bunt bemalte Eier schenken? Hasen legen doch gar keine Eier! Und warum werden die Eier auch noch hart gekocht und gefärbt?

Kinder der Meinerzhagener Kita „Korallenriff“ am Schulplatz, die eine Antwort auf diese Frage suchten, mussten nur gut zuhören, was der Lüdenscheider Autor Joachim F. Offermann alias JoJo Mann ihnen erzählte. Schließlich machen ihn seine vier Kinderbücher rund um die Osterhasen zu einem echten Fachmann auf diesem Gebiet.

In seinen vier Vorlesebüchern „Der erste Osterhase – Neue Freunde“, „Die Kinder des Osterhasen – Die Verstärkung“, „Der letzte Osterhase – Der Kleine Flieger“ und „Die Rückkehr der Osterhasen – Besuch aus der Zukunft“ erzählt JoJo Mann die komplette Geschichte der langohrigen Eierfans. Die erste Geschichte erfand der Autor für seine Enkeltochter Emilia, und als nach und nach noch drei weitere Enkel dazukamen, mussten auch sie natürlich jeweils eine eigene Osterhasengeschichte vom Opa bekommen.

Die Osterhasen-Saga beginnt vor vielen hundert Jahren, als Feldhase Markus einige Hühner auf dem Bauernhof trifft und sich, trotz aller Unterschiede, mit ihnen anfreundet. Gemeinsam finden sie heraus, dass Eier mit Hilfe von Naturfarben schön bunt gefärbt werden können und dass es besser ist, die Eier vor dem Bemalen zu kochen. In „Die Kinder des Osterhasen“ bildet Markus, der die Arbeit kaum noch bewältigen kann, seine zahlreichen Hasenkinder aus, die auch nach seinem Tod den Osterhasenberuf aus Überzeugung weiterführen. Doch eines Tages freuen sich die Kinder gar nicht mehr über die bunt bemalten Eier und möchten lieber Schokolade oder gar ein „Ei-Phone“ zu Ostern. Diese Entwicklung leitet zunächst den Niedergang des bedeutungsvollen Berufsstandes in „Der letzte Osterhase“ ein.

„Die Rückkehr der Osterhasen“ ist dagegen eine waschechte Science-Fiction-Story, denn viele tausend Jahre später merken zwei Osterhasen in der Zukunft, dass es sie eigentlich nicht mehr geben dürfte und stellen Nachforschungen in der Vergangenheit an, so dass sich der Kreis im vierten Band, der erst Mitte dieses Jahres erscheint, schließt.

Insgesamt vier Lesungen in den unterschiedlichen Gruppen der Kita „Korallenriff“ hielt der Autor ab und konnte natürlich nur einen kurzen Überblick über die umfangreiche Osterhasen-Saga geben. Dabei lernten die kleinen Zuhörer auch noch eine Menge, zum Beispiel, dass bei Hühnern an der Farbe der Ohrläppchen abgelesen werden kann, ob sie weiße oder braune Eier legen. Die Kinder jedenfalls waren von den Geschichten sehr angetan und wollten überwiegen auch zuhause mehr von den Hasen erfahren. Jason zum Beispiel, ein großer Star-Wars- und Darth-Vader-Fan, findet es besonders toll, dass die Hasen im letzten Teil auch Zeitreisen unternehmen und aus der Zukunft zurückkehren. Die fünfjährige Shkelquesa mag die Hasengeschichten ebenfalls und möchte auf jeden Fall später mehr Geschichten von den Eltern hören. Die Osterhasen-Geschichten von JoJo Mann erscheinen im Lüdenscheider Verlag „mediaXproduction“. Joachim F. Offermann wird in Kürze unter dem Pseudonym Jos Balo auch diverse Romane für Erwachsene veröffentlichen, unter anderem eine Krimi-Reihe, deren Bände aufeinander aufbauen. Darüber hinaus hat der Lüdenscheider noch weitere Projekte wie zum Beispiel einen Historienroman in Arbeit. Auch erwachsene Leserinnen und Leser dürfen also gespannt sein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare