Jörg Eilrich ist neuer Valberter Schützenkönig

Jörg Eilrich ist der neue Valberter Schützenkönig. Hier zeigt er sich nach dem entscheidenden Schuss.

VALBERT ▪ Tolle Stimmung trotz nicht gerade einladendem Wetter herrschte an den beiden ersten Tagen des Valberter Schützenfestes, das aus Anlass des 430-jährigen Vereinsbestehens als Jubiläumsfest in größerem Stil gefeiert wurde. Am Festumzug am Sonntag , der wegen drohenden Regens stark verkürzt wurde, nahmen auch Majestäten und jeweils stattliche Abordnungen aus den beiden Nachbarvereinen Rinkscheid und Zur Listertalsperre teil.

Nachdem am Samstag mit Daline Müller eine neue Kinderschützen-Königin ermittelt war, gab es das mit Spannung erwartete Kaiserschießen, zu dem die ehemaligen Regenten aufgerufen waren. Nach packendem Wettkampf setzte sich schließlich Klaus Busch durch. Am zweiten Festtag ging es nach dem Abholen des scheidenden Königspaares Ralf und Bärbel Sönnecken wieder auf direktem Weg zur Ebbehalle. Doch das Prinzenschießen als erste von zwei anstehenden Entscheidungen verzögerte sich wegen eines technischen Defekts am Kugelfang des Schießstandes. Gegen 15.45 Uhr startete der Wettbewerb der Jungschützen. Patrick Böcker sicherte sich die Krone, Tobias Frey das Zepter, Christoph Haferkorn den Apfel. Als es dann ernst wurde und nur der Rumpf übrig blieb, waren noch zwei Schützen im Rennen. André Schneider blieb im Duell mit Alex Pies der Glücklichere und nahm Carolin Böcker zu seiner Prinzessin.

Große Spannung dann auch beim Königsschießen. Hier war es am Ende das Trio Dirk Pies, Jörg Eilrich und Bernd Makowski, das um die Regentschaft antrat. Um 17.36 Uhr holte Jörg Eilrich den Rest des Vogels von der Stange. Er nahm Birgit Nowak-Struth zur Mitregentin.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare