Jochen Radtke ist neuer Pastor der FeG Meinerzhagen

Amtsantritt in einer ereignisreichen Zeit

Jochen Radtke ist neuer Pastor der FeG Meinerzhagen.
+
Jochen Radtke ist seit Anfang Dezember der neue Pastor der FeG Meinerzhagen.

Alles neu macht ja laut Volksmund eigentlich der Mai. Doch im Falle von Jochen Radtke war es der Dezember - genau genommen der 1. Dezember. Denn seitdem ist der 24-jährige gebürtige Nordhesse der neue Pastor der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Meinerzhagen und trat somit die Nachfolge von David Schmidt an.

Meinerzhagen – Geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen ist Jochen Radtke in Kassel. Das Gemeindeleben in einer FeG kennt er schon von klein auf. Seine Großeltern kommen aus Baptisten-Brüdergemeinden. Nach seiner Geburt zogen seine Eltern nach Kassel und traten dort der FeG Kassel-Wilhelmshöhe bei.

Seinem Abitur ließ Jochen Radtke ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) beim christlichen Jugendverband EC (Entschieden für Christus) folgen. „Dabei habe ich viel über meine eigene Persönlichkeit kennengelernt“, erzählt der neue Pastor.

Nach dem Bufdi-Jahr begann er dann im September 2015 ein Studium der evangelischen Theologie an der theologischen Hochschule des Bund-FeG in Ewersbach im Lahn-Dill-Kreis.

Zum Studium gehörte auch ein Praxissemester, das Jochen Radtke 2019 in der FeG Rodenbach und der FeG Fellerdill verbrachte. „Hierbei war ich als angehender Pastor voll in die Gemeindearbeit involviert“, erläutert der Geistliche. Dem Bachelor ließ Jochen Radtke auch den Master folgen und schloss sein Studium im Sommer des vergangenen Jahres ab.

Ab Herbst 2019 und in 2020 war dann Geduld gefragt, eine Anstellung als Pastor in einer Freien evangelischen Gemeinde ließ auf sich warten. „Wichtig war für mich und meine Verlobte, dass Gott uns in dieser Zeit immer Mut gemacht hat“, sagt Jochen Radtke.

Hochzeit in Haiger

Die Geduld wurde belohnt. Zum 1. Dezember wurde der 24-Jährige als Pastor nach Meinerzhagen berufen. Somit befindet sich der Neu-Volmestädter nun inmitten einer ereignisreichen Zeit. „Der Umzug nach Meinerzhagen wurde innerhalb von 14 Tagen bewerkstelligt“, erzählt er. Und ein ganz besonderer Tag, wenn nicht gar der wichtigste im Leben, steht für Jochen Radtke und seine Verlobte Carole Neef, die er im Praktikum in Rodenbach kennengelernt hat, unmittelbar bevor: Denn an diesem Freitag heiraten die beiden in Carole Neefs Heimatstadt Haiger. Und sie werden dann zusammen in Meinerzhagen wohnen.

In der Volmestadt fühlt sich Jochen Radtke bereits nach den ersten eineinhalb Monaten wohl. „Eine schöne Stadt“, betont der Geistliche, der gerne die Innenstadt besucht und in der Jesus-Christus-Kirche einen schönen, zentralen Ort sieht.

Positiver Start

In der FeG Meinerzhagen am Hasenkamp hat sich der neue Pastor schon nach kurzer Zeit bestens eingelebt. „Es ist hier sehr gut angelaufen. Die Leute in der Gemeinde sind sehr zuvorkommend“, freut er sich.

Gleichwohl bringt die Corona-Pandemie natürlich auch für die FeG Meinerzhagen viele Herausforderungen mit sich. Still steht das Gemeindeleben wegen des Lockdowns aber freilich nicht – dank Internet und Telefon. Gottesdienste und Angebote finden seit dem 27. Dezember online statt (die MZ berichtete). Und die Gemeindeleitung und der Pastor treffen sich wöchentlich zur Online-Besprechung. Außerdem sei er „sehr viel am Telefonieren“, erzählt Jochen Radtke. „Ich rufe alle aus der Gemeinde an, die Geburtstag haben“, lächelt er.

Und auch zur Frage, worauf es beim Christsein ankommt, findet der neue Pastor klare Worte: „Authentisches Christsein ist für mich der Kern der Sache. Ein authentisches Christsein, das keinen abstrusen Regeln folgt und nicht weltfremd ist, sondern inmitten des weltlichen Lebens stattfindet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare