Personalie

Kämmerer Jens Groll verlässt das Rathaus

+
Das Alte Rathaus an der Oststraße ist Sitz der Kämmerei - und verfügt bald über einen freien Arbeitsplatz.

Meinerzhagen - Die Stadt Meinerzhagen verfügt ab Montag über keinen Kämmerer mehr: In nicht-öffentlicher Sitzung hat der Rat der Stadt Plettenberg am Dienstagabend bekannt gegeben, dass Jens Groll bereits ab 1. Mai das Amt des Kämmerers in der Vier-Täler-Stadt übernehmen wird.

Groll selbst bestätigte seinen Weggang auf Anfrage der MZ und nannte die neue berufliche Perspektive als Hauptgrund für seine Entscheidung. „Ich bin nun seit über 30 Jahren in der Meinerzhagener Verwaltung. Mit 47 Jahren ist das meiner Ansicht nach ein guter Zeitpunkt, um noch mal etwas anderes zu machen“, sagte Jens Groll, der dem Finanzwesen zum einen treu bleiben wolle, zum anderen aber in der Volmestadt keine Möglichkeit zur weiteren persönlichen Entwicklung sah. 

„Ich sehe meine Kompetenzen in den Finanzen, bin aber durch den Aufbau der Verwaltung sozusagen festgezurrt“, erklärt der Noch-Kämmerer, der aus finanzieller Sicht die Neustrukturierung der Meinerzhagener Verwaltung aber nach wie vor begrüßt, da sie notwendige Einsparungen hervorgebracht habe. 

Jens Groll

Der Karrieresprung ist jedoch nicht von der Hand zu weisen: In Plettenberg, das mit rund 26 000 Einwohnern 5000 Einwohner mehr hat als Meinerzhagen (und bislang kein Haushaltssicherungskonzept vorlegen musste), übernimmt Groll einen ganzen Fachbereich. „Neben der Kämmerei kommt dort die Kultur hinzu. Das ist spannend und ich freue mich darauf sehr“, sagt Jens Groll, der künftig dem Bürgermeister direkt berichtet. In Meinerzhagen war die Kämmerei dem Fachbereich 1 unter Leitung von Helmut Klose unterstellt, Jens Groll dabei „nur“ Fachdienstleiter.

Angefangen als Auszubildender zum Verwaltungs-Fachangestellten, folgte er 2013 Hans-Peter Sturm als Kämmerer der Stadt Meinerzhagen und absolvierte in den zurückliegenden Jahrzehnten nicht nur zahlreiche Aus- und Fortbildungen, sondern bekleidete auch Nebenämter, die ebenfalls sein finanztechnisches Fachwissen verlangten: So war Groll rund neun Jahre als kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Meinerzhagen und circa zehn Jahre als Betriebsleiter der Meinerzhagener Gaststättenbetriebe aktiv. Darüber hinaus hat er als Projektleiter das Neue Kommunale Finanzmanagement in Meinerzhagen implementiert.

„Ich freue mich auf die Herausforderung und danke auch dem tollen Team der Kämmerei, das einen sensationellen Job gemacht hat“, betont der 47-Jährige, der nicht nur seinem Amtsvorgänger Hans-Peter Sturm, sondern auch seinem „Mentor“ Udo Kattwinkel und dem ehemaligen Bürgermeister Erhard Pierlings für die gemeinsame Zeit und Erfahrung in Meinerzhagen dankte. Und: „Ich hinterlasse ein intaktes Haushaltswesen“, ist Groll überzeugt, seinem Nachfolger gute Vorarbeit geleistet zu haben.

 „Wer seine Nachfolge als Stadtkämmerer antritt, ist zurzeit noch Gegenstand von Überlegungen“, heißt es jedoch in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung, die kurz nach Bekanntwerden der Personalie veröffentlicht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare