Valberter Schützen: „Wir müssen die Kurve kriegen“

+
Die wieder- und neugewählten Vorstandsmitglieder der Valberter Schützen.

Valbert - Lebhaft und teilweise kontrovers diskutiert wurden einige Tagesordnungspunkte bei der rund dreistündigen Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Valbert am Freitagabend in der Hültekanne. Unter anderem stand der Verkauf der Karl-Hans-Nübel-Schießanlage zur Diskussion.

Von Luitgard Müller

Trotz erheblicher Anstrengungen sei der Erfolg 2014, im Jahr des 55-jährigen Vereinsbestehens, hinter den Erwartungen zurückgeblieben, sagte der erste Vorsitzende Dominik Busch in seinem Jahresbericht. Mit Blick auf immer neue gesetzliche Auflagen, Kostensteigerungen und sinkenden Besucherzuspruch richtete er einen Appell an die Versammlung: „Wir müssen die Kurve kriegen und uns neu aufstellen. Das Signal muss ins Dorf gehen, deshalb macht mit im Vorstand, übernehmt Verantwortung, damit alle Positionen besetzt werden. Denn sonst muss der Vorstand noch mehr leisten, was sich nicht gerade positiv auf die Motivation auswirkt. Gegebenenfalls müssen auch Positionen gestrichen werden.“

Deutlich wurde der Personalmangel bei den Wahlen. Vier Vorstandsposten blieben unbesetzt: Es fehlen drei Königsadjudanten und ein Offizier zur besonderen Verfügung. In ihren Ämtern bestätigt wurden hingegen Geschäftsführer Pascal Busch, Oberst Dirk Pies und Fahnenoffizier Frank Kebeiks. Zum neuen stellvertretenden Schatzmeister wurde Mike Schmidt gewählt. Er löst Michael Schmidt ab, der seit 2001 zum Vorstand gehörte. Schießmeister Karsten Hornbruch wurde vom amtierenden Prinzen Jean-Philipp Siegers im Amt abgelöst, Jungschützen-Zugführer Patrick Böcker von Marco Scharpe. Prinzadjutant wurde Lennart Schipper, Fahnenoffizier Ralf Conrady, der 2014 bereits kommissarisch diese Aufgabe übernommen hatte. Kassenprüfer wurde Bernd Salewski.

Schatzmeister Michael Koch legte den Kassenbericht vor und teilte mit, dass die Mitgliederzahl stabil geblieben sei. Der Bierpreis werde beim kommenden Schützenfest um 10 Cent angehoben. Außerdem schlug er der Versammlung vor, dem Verkauf der Karl-Hans-Nübel-Schießanlage zuzustimmen. Sie ist zurzeit an die Sportschützen verpachtet, die sie instand halten und im Vorfeld ihr Interesse an einem Kauf bekundet hätten. Ob die Sportschützen dem Erwerb zum Preis von 45 000 Euro, zahlbar in Raten verteilt über neun Jahre, zustimmen, soll bei einer außerordentlichen Versammlung geklärt werden. Das Geld soll auf ein separates Konto fließen. Die Versammlung stimmte dem Vorschlag mehrheitlich ebenso zu wie einer Beitragsänderung. Danach zahlen künftig Kinder und Jungschützen bis 21 Jahre jährlich 10 Euro Mitgliedsbeitrag, Erwachsene 30 Euro und neue Ehrenmitglieder 15 Euro. Durchgewunken wurden auch Anpassungen der Satzung hinsichtlich der Gemeinnützigkeit und zur Förderung der Karnevalsgarden: Geschaffen wurde eine Abteilung für „karnevalistischen Tanzsport“ mit einem Gardebeauftragten.

Nächster Termin für die Valberter Schützen ist der Tanz in den Mai auf dem Denkmalsplatz. Das Pokalschießen findet vom 1. bis zum 7. Juli statt. Schützenfest wird vom 17. bis 19 Juli gefeiert, das Kreisschützenfest in Helden vom 25. bis zum 27. September, Herbstversammlung ist am 18. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare