Blick in Zukunft des Stadtmarketings

Oliver Drenkard (rechts) leitete die Jahreshauptversammlung. In ihr war der Bericht des Geschäftsführers Bernd-Martin Leonidas (Zweiter von rechts) der umfangreichste Punkt. - Fotos: Helmecke

Meinerzhagen - Nicht wie vorgesehen der erste Vorsitzende Stefan Thomas eröffnete am Donnerstagabend im Ratssaal die Jahreshauptversammlung des Vereins Stadtmarketing Meinerzhagen. Während er im Stau stand, übernahm sein Vertreter Oliver Drenkard diese Aufgabe.

Er begrüßte den überschaubaren Kreis der Vereinsmitglieder, es waren unter 20 von ihnen erschienen, und stieg direkt in die Tagesordnung ein. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Protokollgenehmigung 2016 gab Roman Kappius den Kassenbericht ab. Der und die Kassenlage als solches gaben keinen Anlass zur Kritik, so dass die Entlastung des Vorstandes folgte. Als einzige Wahl stand die Neubesitzung des Amtes des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden an. Hier überlies nach einhelligem Votum der Versammlung Sebastian Düvel seinem Nachfolger Helmut Klose den Posten.

Umfangreich fiel der anschließende Bericht des Geschäftsführers Bernd-Martin Leonidas aus.

Gleich zu Beginn ging es dabei um die Mitgliederzahl des Vereins. Mit nur einem Abgang im letzten Jahr liegt diese bei 139. Erfreulich und besonders erwähnenswert: Bei den Mitgliedschaften von Unternehmen ist im letzten Jahr die Otto Fuchs KG hinzugekommen. Trotz der „stabilen“ Situation will man sich in naher Zukunft weitere Gedanken über Möglichkeiten zur Mitgliederwerbung machen.

Ein Rückblick auf die Veranstaltungen, größeren und kleineren Aktivitäten und ebenso auf die Maßnahmen, bei denen das Stadtmarketing unterstützend oder beratend zur Seite stand, machte eines deutlich: Im Verhältnis zu den zur Verfügung stehenden Mitteln tut sich einiges durch den Verein in Meinerzhagen.

Dass dabei auch die Resonanz der Bevölkerung zufriedenstellend bis sehr gut war, machte Leonidas exemplarisch an Veranstaltungen wie dem Meinerzhagener Frühling, dem Fischmarkt und der Aktion Heimat Shoppen deutlich.

Aber auch selbstkritische Worte über nicht optimal gelaufene Aktionen und die Notwendigkeit von Optimierungen bei der Arbeit des Stadtmarketings gab es vom Geschäftsführer. Letztendlich war nach einem Ausblick auf die kommenden Aktivitäten und der Darstellung der aktuellen und zukünftigen Arbeit im Bereich „Tourismus“ sein Gesamtfazit positiv. Eine Einschätzung, welche die Anwesenden teilten und ihre Anerkennung mit einem Applaus ausdrückten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare