TuS-Sportler haben Vertrauen in ihren Vorstand

+
Der Tus-Vorstand mit (von links) Carlo Schmitt, Margret Stumpe, Maren Loskand, Sinja Kruska, Christian Schmitt und Harald Elbertshagen.

Meinerzhagen - Am Freitagabend zog der TuS Meinerzhagen bei seiner Jahreshauptversammlung im Vereinsheim die Bilanz der vergangenen Sportsaison und gab die bisher bereits feststehenden nächsten Veranstaltungstermine bekannt. Bei den Wahlen sprachen die Versammelten dem amtierenden Vorstand erneut ihr Vertrauen aus. Neuer Kassenprüfer wurde Daniel Lipsewers.

Bedauernd stellte der Vorsitzende Harald Elbertshagen fest, dass das Angebot der Ferienspiele im vergangenen Jahr von keiner TuS-Abteilung erweitert werden konnte. Erfreulich dagegen waren wieder einmal die zahlreiche Meldungen zum jährlichen Abspeckturnier der Badminton-Abteilung, das Anfang Januar stattfand.

Laut Abteilungsleiter Christian Schuster, der wie alle seine Kollegen seinen Jahresbericht schriftlich vorlegte, gibt es mittlerweile Überlegungen zu expandieren, um mehr Mannschaften die Teilnahme an Turnier und Party zu ermöglichen.

Wie Elbertshagen weiter mitteilte, wurde den Mitgliedern online eine neue Satzung vorgelegt, die der Vorstand im Rahmen einer erneuten Vereinsberatung durch den Landessportbund erarbeitet hatte. Weiterhin fand im Februar ein Airtrack-Training für Interessierte statt, bei dem neue abwechslungsreiche Trainingsmöglichkeiten vermittelt wurden. Im April organisierte der Vorstand einen Erste-Hilfe-Kurs mit dem Schwerpunkt Sportunfälle, der von Trainings- und Übungsleitern gut angenommen wurde und regelmäßig wiederholt werden soll.

Zu den Aktivitäten im Sommer und Herbst gehörten der zweitägige Spendenmarathon, bei dem die Teilnehmer nicht nur viel Spaß hatten, sondern von dem auch Kinder und Jugendliche in Meinerzhagen und Valbert profitierten. Außerdem war der TuS mit 13 Stationen am Aktionstag „Meinerzhagen bewegt sich“ beteiligt, bei dem sich die Besucher unter dem Motto „Lebenslang Sporttreiben“ über das vielseitige Angebot des Vereins informieren konnte.

Im Oktober wurde ein dreitägiges Ferienlager der Stadtsportjugend organisiert und ein Seminar zum Thema „Sexualisierte Gewalt in Vereinen“ angeboten, zu dem sich auch Trainer und Übungsleiter der TSG Valbert eingefunden hatten. Ein dreistündiger Vortag sensibilisierte für das Thema und präventive Möglichkeiten wurden aufgezeigt.

Weniger erfreulich fiel die finanzielle Bilanz aus, die Kassierer Carlo Schmitt vorlegte und die mit einem beträchtlichen Minus abschloss. Bisher erhaltene Zuschüsse, die in diesem Jahr entfielen, sowie einmalige Kosten, vor allem für die Anschaffung von Sportgeräten, sowie Ausgaben für Aus- und Weiterbildung der Übungsleiter wurden als Gründe genannt. Wie Harald Elbertshagen mitteilte, diskutiere man im Vorstand eine Beitragserhöhung, um auch künftig ein breitgefächertes und qualifiziertes Angebot sicherstellen zu können.

Jugendwartin Sinja Kruska berichtete über die Aktivitäten der Jugendabteilung, für die es viel Beifall gab. Neben der Teilnahme am Airtrack-Workshop begleitete sie im Kindergarten an der Hochstraße die Übungen fürs Kinderbewegungsabzeichen der Sportjugend NRW und verteilte anschließend die Urkunden. Im Herbst lud sie außerdem zur ersten Turnschuh-Disco des TuS in die Halle an der Genkeler Straße ein, bei der rund 30 Jugendliche von 18 bis 22 Uhr tanzten. Eine Neuauflage ist am 28. Mai geplant.

Außerdem findet am 9. April wieder der Neugeborenenempfang statt, und am 11. und 12. Juni finden in Meinerzhagen die WTB-Meisterschaften Gymnastik und Tanz / DTB-Dance statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare