Jahreshauptversammlung beim Schützenzug Nord

+
Nach dem Wahlen präsentierte sich der Vorstand des Schützenzuges Nord in nahezu unveränderter Besetzung. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Ein Schützenfestjahr kann nur ein gutes Jahr sein, da waren sich die Nordschützen bei ihrer Jahreshauptversammlung im Besucherzentrum der Firma Krugmann sicher.

Kurz nach dem Osterfeuer hatten sie im vergangenen Jahr bereits mit den Vorbereitungen für das große Fest begonnen. Für den Montagmorgen war ein Sketch ersonnen und einstudiert worden. Ein seltenes und außergewöhnliches Federvieh sowie ein besonderes und rares Getränk, der „Bimbolino“, sorgte für Aufsehen, und die Schützen waren bei allen Aktivitäten zwischen Vorbereitung und Abschmücken in beachtlicher Zahl vertreten. Der Dank der Nordschützen richtete sich vor allem an die Schützenfrauen für die ausgezeichnete Verpflegung und die gute Laune. „Alles super Spitzenklasse!“ bescheinigte der zweite Vorsitzende Jochen Horst dem vergangenen Fest.

Finanziell hatte das seinen Preis, wie Kassierer Frank Weyland feststellte: „Wir haben die gesamte Kohle versoffen.“ Doch fürs nächste Fest dürfte es wohl noch reichen. Ein Flop war im letzten Jahr der Verkauf der Medaillen, hier wurde auch ein Verlustgeschäft verzeichnet. Etwa 160 Mitglieder haben die Nordschützen zurzeit, der Altersdurchschnitt hat sich verjüngt.

Bei den Vorstandswahlen blieb fast alles beim Alten. Nur der zweite Zugführer Tobias Halbfas wurde von Lukas Schmitt abgelöst, neuer zweiter Kassierer wurde Dominik Sachs. Jan Peters, der bisherige Schriftführer, wurde von Frank Schmitt abgelöst und dafür zum Kassenprüfer gewählt. Beisitzer sind Christian Bader, Frank Grabau und Thorsten Lütticke.

Zu Gast bei der Versammlung der Nordschützen waren der amtierende Schützenkönig Dieter Bender und Oberst Achim Freyer, der um rege Beteiligung beim Ostereierschießen des KKSV am Ostersamstag, 22. April, bat.

Der wichtigste Termin in diesem Jahr ist für die Nordschützen das Bergfest mit der Band „Nordrock“ am 16. Juli. Am 11. November steht wieder einmal ein Besuch der Brennerei Krugmann auf dem Programm. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare