Götz Land übernimmt beim FZM den Dirigentenstab

+
Mit der Dirigentenstabübergabe von Tobias Arens (rechts) ist seit Samstag Götz Land aus Kierspe neuer Dirigent des Fanfarenzuges Meinerzhagen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Am vergangenen Samstagnachmittag trafen sich die Mitglieder des Fanfarenzuges Meinerzhagen (FZM) zu ihrer Jahreshauptversammlung. Berichte, Ehrungen und Wahlen waren die Hauptthemen des Tages, die Bekanntgabe des Dirigentenwechsels kam für einige Mitglieder jedoch äußerst überraschend.

Tobias Arens, der seit 2008 das Dirigat der Musiker von Reinhold Felthaus übernommen hatte, muss sein Amt aus beruflichen Gründen und wegen eines Ortswechsels aufgeben. Schon bald war als Nachfolger der Kiersper Götz Land im Gespräch, der in Kierspe seit vier Jahren die Stadtkapelle leitet. Dort ist er regelmäßig auf Schützenfesten, Gemeindefesten, zu Fronleichnam oder auch auf Martinszügen mit der Musikgruppe vertreten gewesen. Auch wenn es heute nicht mehr Voraussetzung ist katholisch zu sein, um Mitglied oder Dirigent des Fanfarenzuges zu werden, gehört Götz Land der katholischen Kirche an und passt somit nicht nur musikalisch, sondern auch konfessionell in den Fanfarenzug, der sich 1960 aus der katholischen Jugend gebildet hatte. Offiziell ist Götz Land nun mit der Übergabe des Dirigentenstabes am Samstagnachmittag neuer Dirigent des Fanfarenzuges Meinerzhagen.

Auf 41 Mitglieder konnte der Vorsitzende des FZM bei der 52. Jahreshauptversammlung blicken und begrüßte sie, ebenso den anwesenden Ehrenvorsitzenden Eberhard Klotz und weitere Ehrenmitglieder. Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung und der Feststellung der Stimmberechtigten, verlas Jörg Anweiler das Kurzprotokoll der Jahreshauptversammlung von 2011. Im Geschäftsbericht gab der Geschäftsführer Jörg Anweiler eine Übersicht über die Statistik des Vereins. So hatte der Seniorenzug im letzten Jahr 45 Proben, im Jahr davor waren es 42. An Auftritten absolvierte der Seniorenzug 23 (2011: 29). Von diesen Auftritten waren 16 Honorarauftritte und ein Wettstreit. Alle anderen Termine waren Geburtstage oder Ständchen. Die Jugendlichen hatten im letzten Jahr zwei Auftritte (2011: 3), wovon einer ein Honorarauftritt war und einer das vereinseigene Parkfest. Bereits abgearbeitet ist in diesem Jahr von den Musikern Karneval mit Auftritten in Köln, Attendorn und weiteren Städten sowie im Oktober 2012 in Spay die Teilnahme am Wettstreit Mittelrheinpokal, auf dem der Hauptzug den 4. Platz errang. Im September des letzten Jahres machte der ganze Verein eine Tagesfahrt nach Bernkastel-Kues und besuchte dort ein Weinfest. Das Parkfest in der Adventsmarkt standen ebenfalls auf dem Terminplan.

„Bei den Proben fehlten durchschnittlich 29 Prozent der Spieler“, berichtete Jörg Anweiler. „Das sind bei 34 Aktiven rund zehn Spieler, das ist fast ein Drittel des ganzen Zuges.“ An aktiven Mitgliedern blickt der FZM auf 44 (2011: 43), davon unter 18 Jahren 16 (2011: 16). Passive und fördernde Mitglieder hat der FZM 126 (2011: 129). Somit konnte der Fanfarenzug zum Stichtag 31. Dezember auf 170 Mitglieder blicken. Als Jugendwart berichtete Patrick Grünewald über die Entwicklung des Jugendzuges. „Wir haben sieben Trommler unter 18 Jahren“, informierte er. „Sechs kommen aus Meinerzhagen und Kierspe, einer kommt aus Michigan, den USA.“ Fünf der Jugendlichen spielen im Hauptzug mit. Bei den Bläsern kann er auf elf Jugendliche blicken, von denen sechs im Hauptzug mitspielen. „Das Konzept, jüngere Spieler zu Auftritten mitzunehmen, hat sich bewährt“, erklärte Patrick Grünewald. „Wir werden daran festhalten.“ An Aktivitäten steht in zwei Wochen ein Probenwochenende in Wiblingwerde an, Auftritte wird es wieder zum Kinderschützenfest Wiebelsaat und beim Parkfest am 12. Mai geben. Mit dem Probenbesuch zeigte sich Patrick Grünewald sehr zufrieden.

„2012 hatten wir ein relativ ruhiges Jahr“, begann der Vorsitzende Helmut Grünewald mit seinem Rückblick auf 2012. „Jedoch hatten wir auch Highlights, wie die Karnevalsumzüge in Köln, Attendorn, Lechenich und Leichlingen. Dazu gehörten auch die heimischen Schützenfeste.“ Als weiteren Höhepunkt sah Helmut Grünewald auch das Erringen des 4. Platzes beim Mittelrheinpokal in Spay und das Erreichen des 3. Platzes beim Dirigat durch Tobias Arens. Parkfest, das Treffen der Partnerstädte von Meinerzhagen, Weihnachtsmarkt, Adventskonzert in St. Martin waren weitere Höhepunkte in 2012. Seinen besonderen Dank sprach Helmut Grünewald der katholischen Gemeinde für das Überlassen des Jugendheimes für die Proben aus.

Bei den nun anstehenden Ehrungen wurde zuerst Thomas Ronge geehrt, der ohne Fehlstunden und ohne Fehlproben bei jeder Probe und bei jedem Auftritt dabei war. Er erhielt den Wanderpokal zum wiederholten Male von Helmut Grünewald überreicht. Bei den langjährigen Mitgliedern wurden mit einer Anstecknadel und einer Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt Timo Berges, Tobias Arens, Andrea Bosenius, Heidemarie Engel. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Tanja Hasse, Torsten und Guido Geßner und Holger Busch geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft waren es Gerd Berges, Jörg Anweiler, für 45 Jahre Richard Müller und für 50 Jahre Vereinstreue Günter Vollmerhaus, Ulrich Schrage, Gerhard Heinbuch, Manfred Busch und Günter van Ryn.

Im Anschluss an die Ehrungen gab Günter Vollmerhaus seinen Kassenbericht ab. Nach dem Bericht der Kassenprüfer erteilte die Versammlung dem Vorstand Entlastung. Alsdann konnten die Wahlen durchgeführt werden. Helmut Grünewald wurde als Vorsitzender und Frank Schmitt als sein Vertreter einstimmig wieder gewählt. Neu in den Vorstand kamen Jörg Köster als Kassierer und Daniel Selbach als sein Vertreter. Wieder gewählt wurden Jörg Anweiler als erster Geschäftsführer, Tanja Hasse als zweite Geschäftsführerin, Pattrick Grünewald als Jugendleiter und Gert Seyda als Zugführer. Neuer Kassenprüfer wurde Andreas Meyer.

An Terminen in 2013 stehen folgende schon fest: Am 12. Mai das Parkfest, vom 5. bis 7. Juli die Vereinsfahrt nach Hamburg zum internationalen Treffen der Lionsclubs weltweit. „Dieses Treffen ist an Bedeutung der Steubenparade in New York gleichzusetzen. Aus Nordrhein Westfalen nimmt außer uns nur noch eine weitere Kapelle teil“, informierte Helmut Grünewald. Am 20. Juli der Wettstreit 55 Jahre Landsknechte Halver, 28. Juli Schützenfest Damme und vom 24. bis 26. August das Schützenfest in Kierspe-Dorf. ▪ GeG

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare