1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Tempo 30 in ganz Meinerzhagen?

Erstellt:

Von: Dominic Rieder

Kommentare

Tempo-30-Zonen in ganz Meinerzhagen
In vielen Bereichen gilt in Meinerzhagen Tempo 30 – so auch an der Lindenstraße. © Rieder, Dominic

Reduzierung der Unfallzahlen, weniger Tote und Verletzte, eine Verbesserung für Umwelt: die Gründe, die von den Grünen und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) pro Tempo 30 innerorts angeführt werden, erscheinen durchaus schlüssig.

Meinerzhagen - Andererseits gibt der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) zu bedenken, dass Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen den Ausweichverkehr in die Wohngebiete begünstige – ebenfalls ein plausibles Argument.

Deutlich wird: Das Thema Tempo 30 innerorts, über das im November im nordrhein-westfälischen Landtag debattiert wurde, gibt viel Diskussions-Potenzial her. Stand der Dinge ist: Noch sind 30 Kilometer pro Stunde (km/h) als innerörtliche Regelgeschwindigkeit ein theoretischer Gedanke, noch gilt eine solche Regelung nirgends. Modellversuche in einzelnen Kommunen wurden in Nordrhein-Westfalen bislang nicht vorgenommen – sie werden aber zumindest diskutiert.

Nachgefragt

Wäre Tempo 30 innerorts auch für eine Stadt der Größenordnung und der infrastrukturellen Beschaffenheit wie Meinerzhagen (» siehe Infokasten) eine Idee? Unsere Zeitung hat in der Volmestadt bei einigen Berufsgruppen, die viel innerorts per Pkw unterwegs sind, nachgefragt.

„Wir haben ja schon viele Straßen mit Tempo 30 und auf der Hauptstraße Tempo 20. Und ich finde das sehr sinnvoll“, betont Reinhard Knobloch. Der Inhaber des gleichnamigen Meinerzhagener Taxi-Unternehmens würde Tempo 30 innerorts befürworten – und stimmt auch den Argumenten der Grünen-Fraktion im NRW-Landtag beziehungsweise der WHO zu, dass eine Reduzierung der Regelgeschwindigkeit zu deutlich weniger Unfällen, einer Verbesserung der Luftqualität und einer Reduzierung des Verkehrslärms führen würde. Auch würden der Spritverbrauch und der Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) geringer. Und mit Blick auf die Tempo-30- und Tempo-20-Bereiche in Meinerzhagen fügt er hinzu „Die Polizei sollte das mehr und schärfer kontrollieren – insbesondere in der Innenstadt in den Abendstunden.“

Tempo-30-Zonen in ganz Meinerzhagen
Die Hauptstraße der Volmestadt ist eine Tempo-20-Zone. © Rieder, Dominic

Differenziert betrachtet Kathy Brandt, Inhaberin des Ambulanten Pflegedienstes Christel Schmidt, das Thema. „Dort, wo es Schulen und Kitas gibt, in engen Straßen und dort, wo viele Fußgänger unterwegs sind, ist Tempo 30 selbstverständlich sinnvoll“, betont sie. Allerdings sei der Begriff innerorts auch sehr weitläufig, gibt Kathy Brandt zu bedenken. Zudem gelte auf den meisten Straßen Meinerzhagens bereits Tempo 30. „Und auf Straßen wie der Südumgehung und der Marienheider Straße wäre Tempo 30 statt 50 wohl nicht sinnvoll“, fügt sie hinzu.

Keine gute Idee

„Von einer flächendeckenden Tempo-30-Regelung innerorts halte ich nichts“, sagt Fahrlehrer Jörg Fröhlich. Zudem betont der Inhaber der Fahrschule Fröhlich mit Blick auf Meinerzhagen: „In allen unseren Wohngegenden und auch in den Bereichen von Schulen und Kindergärten gilt ja bereits Tempo 30. Und dort ist es natürlich auch sinnvoll und wichtig.“

Auf den Hauptverkehrsstraßen solle es aber bei Tempo 50 bleiben. Dort wäre Tempo 30 kontraproduktiv. Allerdings, so betont Jörg Fröhlich, sei er ein klarer Befürworter von Tempo 130 auf Autobahnen. „Das hätte nur Vorteile. Von daher verstehe ich nicht, dass da nichts gemacht wird.“

Die Argumente von Grünen und WHO hinsichtlich einer Reduzierung der Unfallzahlen und der Vorteile für die Umwelt finde er berechtigt, sagt Fahrlehrer Maik Berges. Gleichzeitig könne er aber auch die Bedenken des ADAC bezüglich einer verstärkten Nutzung von Wohngebieten statt Hauptverkehrsstraßen nachvollziehen, fügt der Inhaber der Fahrschule Berges hinzu. Generell gibt Maik Berges zu bedenken: „Viele Unfälle passieren ja nicht wegen der Tempolimits, sondern aufgrund von falscher Fahrweise. Wenn jeder an die Verhältnisse angepasst fahren würde, wären solche Überlegungen gar nicht nötig.“

Meinerzhagens Zahlen

Zahlen, Daten und Fakten zu Meinerzhagen gibt es auf der Homepage der Stadt – erreichbar unter www.meinerzhagen.de – in dem gleichnamigen Bereich, der im Menü unter den Punkten „Rathaus“, „Bürgerservice“, „Stadtinfo“ und „Zahlen-Daten-Fakten“ angewählt werden kann (direkter Link: www.meinerzhagen.de/aktuelle-infos/stadtinfo/zahlen-daten-fakten). Laut der dortigen Angaben hat die Volmestadt – Stand 30. April 2020 – 20793 Einwohner. Meinerzhagen umfasst eine Fläche von 115,17 Quadratkilometern (km2) beziehungsweise 11517 Hektar (ha). Davon entfallen 6284 Hektar auf Wald, 3752 Hektar auf Wiesen und Äcker, 711 Hektar auf besiedelte Fläche, 554 Hektar auf Straßen, Wege und Plätze, 176 Hektar auf Gewässer und 39 Hektar auf Sport- und Grünflächen sowie Friedhöfe.

Auch interessant

Kommentare