Zwei Schulen am Rothenstein laufen aus

170.000 Euro-Investition für Lehrerparkplatz sinnvoll?

Der Parkplatz am Schulzentrum Rothenstein ist in keinem guten Zustand. Er soll vergrößert und saniert werden. - Foto: Beil

Meinerzhagen - Die Grundschule Rothenstein wird „auslaufen“ – zu wenig Anmeldungen für das neue Schuljahr bedeuten das „Aus“. Außerdem wird 2018 die letzte Klasse der Städtischen Realschule entlassen. Damit ist dann auch diese Schule „abgewickelt“. Ist es da nötig, insgesamt 170.000 Euro für die Sanierung und Erweiterung des Lehrerparkplatzes am Rothenstein auszugeben, wie im Haushalt vorgesehen?

Diese Frage stellte am Montagabend in der Sitzung des Schulausschusses Volkmar Rüsche von der CDU. Seine Fraktion mochte dem Zahlenwerk im Rahmen der Haushaltsplanberatungen deshalb auch nur unter Vorbehalt zustimmen.

Dass zusätzliche Parkfläche dennoch vonnöten sei, machte Fachbereichsleiter Heinz-Gerd Maikranz am Dienstag auf Anfrage deutlich: „Die beiden Schulen laufen aus, aber es gibt durchaus Bedarf. Die Sekundarschule pflegt eine Kooperation mit dem Gymnasium, weshalb vom Bamberg Lehrkräfte zum Rothenstein fahren. Außerdem parken hier auch Mitarbeiter der Ganztagsbetreuung und der Mensa.“

Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck vom Bauamt wies den Weg, der in Sachen Parkplatz nun gegangen werden soll: „Die Erfordernisse müssen in den Fachausschüssen nachgewiesen werden, entscheiden wird dann der Rat.“

Geplant ist die Entschärfung der Parksituation bislang nach folgendem Zeitplan: Für das kommende Jahr sind 50.000 Euro vorgesehen, für die Erweiterung und den Neubau auf einem kleineren Gebiet am Wendehammer. Dabei wird eine benachbarte Grünfläche in Parkplätze umgewandelt. Außerdem soll die alte Garage auf dem bestehenden Parkplatz entfernt werden, was zusätzlich Platz schafft. Noch einmal 120.000 Euro sind laut Tischbiereck 2019 für die grundlegende Sanierung des bisherigen Stellplatzes vorgesehen. „Der ist in keinem guten Zustand, hier müssen wir auch der Verkehrssicherungspflicht nachkommen“, machte Tischbiereck klar.

Am Montag gab es im Ausschuss noch eine weitere Anfrage von Volkmar Rüsche. Sie betrifft 20.000 Euro, die für „Hochbau“ an der Hauptschule im Haushalt eingeplant sind. Der Hauptschul-Komplex an der Genkeler Straße wird 2016 verlassen, die letzte zehnte Klasse zieht dann für ein Jahr ins Schulzentrum Rothenstein um. Angesichts des absehbaren Auslaufens der Hauptschule fragte Rüsche nach dem genauen Verwendungszweck der 20.000 Euro. „Die Entwicklung in den kommenden vier bis sechs Wochen könnte diese Investition nötig machen“, erläuterte Heinz-Gerd Maikranz, ohne im öffentlichen Teil der Sitzung auf Details einzugehen. Fakt ist jedenfalls, dass es sich bei den Mitteln um Planungskosten handelt. Die seien nötig, um Klarheit über die Möglichkeit einer künftigen Verwendung zu erlangen, erklärte Maikranz auf Anfrage.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare