Von Rom inspirierter Jazz: Götz Alsmann tritt im April in Meinerzhagen auf

+
Der Verein KuK präsentiert „Götz Alsmann in Rom“ am 14. April in der Stadthalle.

Meinerzhagen - La Dolce Vita – Das süße Leben wird seit den Sechzigern unweigerlich mit Italien in Verbindung gebracht. Der Martini, das Meer und Mandolinenklang zur Pizza Napoli. Jetzt hat sich Götz Alsmann, der Meister des deutschen Jazzschlagers, dieser Thematik angenommen und den Ort des Geschehens bereist, nach Rom. Jetzt kommt er nach Meinerzhagen.

In Rom ist es Alsmann gelungen, inspiriert vom Lebensgefühl der Wirtschaftswunderzeit, ein ganzes Album daraus zu machen, im berühmten Tonstudio des Filmkomponisten Ennio Morricone. Das in der ewigen Stadt produzierte Werk schließt die Reise-Trilogie ab, die die „Alsmann Band“ in den vergangenen Jahren zu historisch bedeutsamen Orten der Unterhaltungsmusik geführt hat, nach Paris und nach New York.

Der beliebte Sound des Ensembles verbindet Swing, Exotica und lateinamerikanische Rhythmen mit den Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi. Götz Alsmann eröffnet einen neuen Blickwinkel auf diese eingängigen Melodien. Er zeigt, wie jazzhaft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was man heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der Fünfziger- und Sechzigerjahre verbindet.

Die Gassenhauer, die einst aus dem Transistorradio drangen, wird Alsmann zu einem illustren Bühnenprogramm vereinen: „Marina“, „Volare“, „Arrivederci Roma“ und Co. erscheinen in einem neuen Klangbild. Götz Alsmann, der Musiker, Sänger und Arrangeur, unterhält gewohnt lässig, betätigt sich elegant und beschwingt am Piano und entsendet sein Publikum mit einem erlesenen Retro-Schlagerfestival in den sonnigen Süden.

Rudi Marhold wird ihn am Schlagzeug begleiten, der Perkussionist Markus Paßlick mit diversen Rhythmusinstrumenten, Ingo Senst auf dem Kontrabass und Altfrid Maria Sicking mit Vibraphon, Xylophon, Trompete und Klarinette. Als Virtuose kredenzt Alsmann italienische Evergreens in neuer Fassung, als Musikwissenschaftler gibt er Anekdoten zur Geschichte des italienischen Schlagers zum Besten. Und wer will, kann mitsingen, die Lieder kennt jeder: „Capri-Fischer“, „Azzurro“ und „Sag’ mir Quando, sag’ mir, wann“ – am Samstag, 14. April, 20 Uhr, in der Meinerzhagener Stadthalle.

Karten für das KuK-Konzert „Götz Alsmann in Rom“ kosten im Vorverkauf 25 Euro, ermäßigt 15 Euro, an der Abendkasse 28 Euro, ermäßigt 18 Euro und sind hier zu haben: Buchhandlung Schmitz, Zur Alten Post 6-8, 58540 Meinerzhagen, Tel. 02354/2762; Buchhandlung Timpe, Friedrich-Ebert-Straße 363, 58566 Kierspe, Tel. 02359/2159; Musikfachgeschäft MIB-Music, Friedrich-Ebert-Straße 198, 58566 Kierspe, Tel. 02359/2998668; Atelier Albrecht, Derschlager Straße 8, 58540 Meinerzhagen, Tel. 02354/2260; Reisebüro Lück, Ihnestraße 35, 58540 Meinerzhagen/Valbert, Tel. 02358/90820; Geschäftsstelle der Meinerzhagener Zeitung, Hauptstraße 42, 58540 Meinerzhagen, Tel. 02354/927-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare