Inge Rennings gibt Vorsitz beim katholischen Chor ab

+
Nach den Wahlen setzt sich der Vorstand des katholischen Kirchenchores aus (von links) Inge Busch, Sabine Nolte, Chorleiterin Maria Hartel, Anni Wehberg, Bettina Grünewald, Pfarrer Peter Wilhelm Keinecke und Anke Wolmerath zusammen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Zwei neue Vorstandsmitglieder wählte der katholische Kirchenchor in seiner Jahreshauptversammlung. Die zwölfjährige Ära von Inge Rennings als Vorsitzende und die 25-jährige Amtszeit von Angela Grafe als Kassiererin gingen zu Ende.

Doch bevor die turnusmäßigen Wahlen anstanden, begrüßte die Noch-Vorsitzende Inge Rennings die anwesenden Sängerinnen und Sänger im katholischen Pfarrheim St. Martin. „Ich finde es schade, dass wir im letzten Jahr so wenig in St. Marin gesungen haben“, fasste sie zusammen. „Sehr gut gefiel mir die Nachfeier unseres Konzertes im November.“ Pfarrer Peter Wilhelm Keinecke hob hervor, dass für ihn das Requiem von Gabriel Fauré nicht nur ein kulturelles, sondern auch ein geistiges Erlebnis war. „Eine Form der Weitergabe des Glaubens ist die Kirchenmusik“, sprach er an und bezog sich hier auch auf das Lutherjahr 2012 mit den vielen Bachkantaten zur Unterstützung der Predigt und Verkündigung. Weiter kündigte er an, dass für 2013 die Herausgabe eines neues Gesangsbuches „Gotteslob“ geplant ist und dass ebenfalls ein neues Messbuch aufgelegt werden soll. Beide werden den biblischen Originaltexten mehr angepasst sein.

Die Schriftführerin Anke Wolmerath verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und den Jahresbericht für 2011. Sie sah das Jahr 2011 ganz im Zeichen des Konzertes im November, dem Requiem von Gabriel Fauré. Sonderproben, Halbtagesproben sowie eine Intensivwoche vor dem Konzerttermin spannte die katholischen und evangelischen Sängerinnen und Sänger aus Meinerzhagen aber auch aus Plettenberg ein. Vor gut 120 Zuhörern gab der Chor in der Jesus-Christus-Kirche sein Konzert, in Plettenberg waren es deutlich weniger. 12 Mal trat der Chor in Messen und Konzerten vor Publikum auf, aber auch gesellige Treffen standen an. Genannt wurde das 25-jährige Priesterjubiläum von Pfarrer Peter Wilhelm Keinecke und die viertägige Ausflugsfahrt in das Alte Land. Trotz des arbeitsintensiven Jahres verbesserten sich die Anwesenheiten der Chorsänger im Sopran von 82,98 auf 88,16 Prozent, im Alt von 78,52 auf 84,21 Prozent, im Tenor von 88,89 auf 85,96 Prozent und im Bass von 79,06 auf 82,89 Prozent. Keine Fehlprobe hatten Doris Arens und die Chorleiterin Maria Hartel, zweimal fehlten Inge Busch, Inge Rennings und Ludwig Tump, dreimal blieben den Chorproben fern Angela Grafe, Norbert Laufer und Karl-Friedrich Nienhaus. Am 31. Dezember zählte der Chor 27 aktive Sängerinnen und Sänger. Die Sängerinnen und Sänger mit bis zu drei Fehlproben erhielten ein kleines Verzehrpüppchen als Anerkennung für ihre Treue.

Angela Grafe gab als Kassiererin den Kassenbericht ab.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen machte die Vorsitzende Inge Rennings unmissverständlich klar, dass sie für dieses Amt nicht mehr weiter zur Verfügung stehen wird. Nach einer längeren Diskussion wurde Anke Wolmerath in dieses Amt gewählt, die für ein Jahr ihr Amt als Schriftführerin weiter führen wird. Als zweite Notenwartin wurde Anni Wehberg bestätigt und als zweite Schriftführerin Sabine Nolte. Auch die Kassiererin Angela Grafe stellte ihr Amt zur Verfügung. Hier fand sich recht schnell Bettina Grünewald als Nachfolgerin. Norbert Laufer wurde Kassenprüfer.

Die Termine für 2012: Am 5. Februar singt der Chor in St. Christophorus in Valbert. Rosenmontag wandern die Frauen wieder in Kostümen. Am 3. März singt der Chor in St. Martin, am 14. März gestaltet er die ökumenische Passionsandacht in der Jesus-Christus-Kirche um 19.30 Uhr. Karfreitag singt der Chor als Schola in St. Marien. Für den 29. April ist eine gemeinsame Wanderung geplant, am 12. Mai die Mitgestaltung der Messe in St. Martin und am 2. Juni wird der Chor beim Diözesankirchenmusiktag in Plettenberg dabei sein. Zum Patronatsfest St. Martin singt der Chor in St. Martin und trifft sich anschließend zum Cäcilienbrunch, am 8. Dezember gestaltet er zum Patronatsfest in St. Marien die Messe. Ein Termin für Kierspe steht noch nicht fest, soll aber noch gefunden werden. Am 14. Juni wird der Chor ein Ständchen anlässlich des Geburtstages von Präses Pfarrer Peter Wilhelm Keinecke geben und für den 16. Dezember beschloss die Versammlung bei der Aufführung des Weihnachtsoratoriums wieder mitzuwirken. ▪ GeG

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare