Ausbau von Jäger- und Birkeshöhstraße

+
Standen Rede und Antwort (von links): Bauleiter Markus Schade, Fachbereichsleiter Technischer Service Jürgen Tischbiereck, Peter Matzke und Helge Gräwe, beide vom Sachbereich Bauen und Wohnen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Informationen zum Ausbau der Birkeshöh- und Jägerstraße, mit dem im April des kommenden Jahres begonnen werden soll und der bis voraussichtlich Ende 2015 dauern wird, erhielten am Donnerstag die Anwohner im Forum des Städtischen Schulzentrums Rothenstein.

Bei dem Bauvorhaben, das mit Gesamtkosten von geschätzten 3,5 Millionen veranschlagt ist, handele es sich um die nochmalige Herstellung einer Hauptverkehrstraße von überörtlicher Bedeutung, die deshalb von der Bezirksregierung gefördert werde, informierte Jürgen Tischbiereck, Fachbereichsleiter Technischer Service der Stadt, die Anwesenden. Für die Anlieger bedeute das, dass sie bei den umlagefähigen Kosten nicht mit 90 Prozent, sondern nur mit 10 Prozent für Straße und Beleuchtung und mit 50 Prozent beim Bau der Gehwege und Parkplätze zur Kasse gebeten würden.

Umzulegen auf die Anwohner seien 395 000 Euro, die nach der Grundstücksfläche, unter Berücksichtigung von Geschosszahl und Nutzung veranschlagt würden, präzisierte Helga Gräwe, Sachgebiet Bauen und Wohnen, bei der die Anwohner jetzt telefonisch konkrete Angaben zu ihren Kosten erfragen können. Ein Informationsschreiben zur tatsächlichen Höhe des jeweiligen Anliegerbeitrags erhalten die Anwohner voraussichtlich Ende 2016. Nach einer Prüfung folgt danach der formelle Beitragsbescheid, der einen Monat nach der Veranlagung zur Zahlung fällig wird.

Im Zuge der Baumaßnahmen werde auch das Kanalnetz in diesem Bereich erneuert und zum Teil neu gebaut, um den heutigen Erfordernissen zu genügen. Die Kosten für den Kanalgraben würden aus den Gesamtkosten herausgerechnet. Ratsam für die Anwohner sei es, im Zuge des Ausbaus ihre Hausanschlüsse auf mögliche Schäden untersuchen und sanieren zu lassen, wie es bereits erfolgreich beim Ausbau des Korbecker Weges geschehen sei.

Damit die Baumaßnahme zeitnah abschlossen werden können, soll der Ausbau der Straßen in zwei Bauabschnitten erfolgen. Dabei müssen sich die Anwohner auf eine teilweise Vollsperrung einrichten. Es werde aber sichergestellt, das die Grundstücke bei Notfällen erreichbar seien, teilte Tischbiereck mit. Bei individuellen Problemen stünden die Mitarbeiter der Stadt, insbesondere Bauleiter Markus Schade, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Entwurfsplanung für die einzelnen Bauabschnitte stellte Dr. Feldmann vom gleichnamigen Architekturbüro vor. Die Birkeshöh- und Jägerstraße würden „im Bestand“ ausgebaut ohne wesentlichen Grunderwerb. Baumaßnahmen der Versorgungsträger seien dabei eingebunden. Die Birkeshöhstraße wird mit sechs Metern Fahrbahnbreite und beidseitigen Gehwegen von 1,50 bis 1,85 Meter Breite ausgebaut und mit einem 70 Zentimeter tiefen Frostschutz (heute nur 30 Zentimeter) versehen. Die Einmündungen Süd und Nord erhalten wie alle anderen Einmündungen verkehrsgerechte Abrundungen. Außerdem wird Barrierefreiheit für Fußgänger sichergestellt. Fahrbahnteiler sind als Querungshilfe und zur Geschwindigkeitsreduzierung vorgesehen. Auch die Fußwegverbindungen werden erneuert und verbessert.

Der untere Bereich der Jägerstraße erhält westseitig einen 2,50 breiten Gehweg, ostseitig 1,50 Meter.

Im Bereich der ehemaligen Landesschule ist ein Parkplatz im Schotterbauweise mit Stellplätzen für fünf Transporter und zehn Pkw vorgesehen.

Die Fahrbahn im oberen Bereich bis Philosophenweg wird auf 5,75 Meter reduziert und mit beidseitigen Gehwegen von 1,50 Meter Breite versehen. Bäume, die aufgrund der Baumaßnahmen gefällt werden müssen, sollen durch Neupflanzungen ersetzt werden.

Die Ausschreibungen für den ersten Bauabschnitt an der Birkeshöhstraße erfolgen im Januar des nächsten Jahres. Baubeginn ist im April, Fertigstellung voraussichtlich im November 2014. Der zweite Bauabschnitt soll nach acht Monaten im November 2015 fertiggestellt sein.

In einem Protokoll der Anwohnerversammlung, das auf der Webseite der Stadt (http://www.meinerzhagen.de) veröffentlicht wird, können Interessierte noch einmal alle Informationen nachlesen. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare