Schutz gegen das Virus

Impfbus kommt auf Einladung von Fuchs

Der Impfbus machte Station auf dem Betriebsparkplatz der Firma Fuchs.
+
Der Impfbus machte Station auf dem Betriebsparkplatz der Firma Fuchs.

Kostenlose Testmöglichkeiten fallen – mit Ausnahme derer, die sich aus gesundheitlichen oder Altersgründen nicht impfen lassen können – ab dem 11. Oktober weg. Und die aktuellen Inzidenzzahlen liegen in den Volmestädten Meinerzhagen und Kierspe im beziehungsweise fast im dreistelligen Bereich. Deutlich ist also: Das Impfen bleibt von ganz zentraler Bedeutung zur Eindämmung der Corona-Krise.

Meinerzhagen – Im Kampf gegen die Pandemie mithelfen – das macht auch der größte Arbeitgeber in Meinerzhagen, die Firma Otto Fuchs. Schon im Juli hatte es das Unternehmen in einer hausinternen Impfaktion seinen Mitarbeitenden und deren Familienangehörigen ermöglichst, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Schutz gegen das Virus

Dieses Engagement hat die Firma Otto Fuchs jetzt mit einer öffentlichen Aktion fortgesetzt: So war nämlich auf dem Betriebsparkplatz auf dem Schwarzenberg am Montag ab Mittag für vier Stunden der Impfbus des Märkischen Kreises vor Ort. Sowohl Beschäftigte des Unternehmens als auch interessierte Bürgerinnen und Bürger generell konnten sich dort auf Wunsch den „Pieks“ zum Schutz gegen das Virus geben lassen.

Ziel ist eine hohe Impfquote

„Wir haben das Team vom Impfbus MK angesprochen, da wir eine Impfaktion sowohl für unsere Mitarbeitenden als auch für die Allgemeinheit initiieren wollten“, erklärte Stefan Laartz vom Krisenteam der Firma Otto Fuchs. „Unser Ziel ist es, die Impfquote so hoch wie möglich zu haben – sowohl in unserem Unternehmen als auch in Meinerzhagen generell. Denn je höher die Impfquote umso mehr Schutz besteht für die Allgemeinheit“, betonte Stefan Laartz, der sich mit dem Verlauf der Impfaktion „wirklich zufrieden“ zeigte.

Wer sich am Montag auf dem Schwarzenberg impfen lassen wollte, hatte übrigens die Wahl zwischen den Impfstoffen von Biontech und Johnson & Johnson. Die Wahl habe sich die dabei ungefähr die Waage gehalten – „ungefähr fifty-fifty“, berichteten Roger Leschhorn-Weisheit vom Impfzentrum MK und Enrico Opitz, Fahrer des MVG-Impfbusses, unisono.

Und die Resonanz auf die Impfaktion? „Nicht nur Werksmitarbeiter, sondern auch Privatleute nutzten die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Das Angebot wird gut angenommen“, freute sich Enrico Opitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare