Polizei bittet um Zeugenhinweise

Unbekannte Täter setzen das Gymnasium unter Wasser

+
Unbekannte Täter drehten die Wasserhähne im Chemieraum auf. Die stellvertretende Schulleiterin Miriam Haarbach am Tatort.

Diese Tat dürfte immensen Sachschaden verursacht haben. Im Evangelischen Gymnasium haben bislang unbekannte Täter zwischen Freitagabend und Montagmorgen in einem Chemieraum Wasserhähne geöffnet und so einen Teil der Schule regelrecht geflutet.

Das Wasser verteilte sich auch im benachbarten Physikraum. Damit nicht genug: Es sickerte durch die Decke in die darunter liegende beiden Etage. Auch die Mensa und die Mittelstufen- und Oberstufen-Büros sind betroffen. Die Küche blieb allerdings unbeschädigt, anders als Computer und Beamer, die durch das Wasser wohl zerstört wurden. Die Tapeten der Räume lösten sich bereits, die Zwischendecken sind feucht. Im Eingangsbereich bröckelte Rigips von der Decke. 

Wie der oder die Täter in das Gebäude gelangten, ist noch unklar. Der Sachschaden kann noch nicht näher beziffert werden, dürfte jedoch hoch ausfallen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet, für die der Gesetzgeber eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren vorsieht. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können. Hinweise nimmt die Polizeiwache Meinerzhagen unter Tel. 0 23 54/9 19 90 entgegen.

Die stellvertretende Schulleiterin Miriam Haarbach ging am Dienstag davon aus, dass der Unterricht nach den Herbstferien fortgesetzt werden kann. „Aufschiebbare Arbeiten könnten dann vielleicht in den Weihnachtsferien durchgeführt werden“, hofft sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare