Gewerbegebiet

In Darmche wird es eng

Gewerbegebiet Darmche in Meinerzhagen
+
Mit Sicht aus Sebastopol vor und hinter der Bestandsimmobilie wird die Fläche hergerichtet.

Im Gewerbegebiet Darmche wird es langsam eng. Eine Bebauungsplanänderung soll für Flächenausdehnung in der Senkrechten sorgen.

Meinerzhagen - Bei dem vor gut einem Jahr übernommenen Betrieb der Firma CHK Transporte Christian Kretschmann führt der neue Eigentümer derzeit die vorgesehene Betriebserweiterung aus. Änderungen von Bebauungsplänen sind eher nichts Spektakuläres, oftmals sind es feine Nuancen gegenüber dem planerischen Ursprung, welche zur besseren Nutzung von Flächen und Gebäuden beitragen sollen.

So auch bei der aktuell anstehenden Änderung des Bebauungsplan Nr. 23 – „Darmche“. Dabei steht, nach seinem Ursprung 2010, die fünfte Änderung bevor. Bei der geht es – einfach ausgedrückt – um „mehr Luft nach oben“.

Ein bereits im Gewerbegebiet Schlenke ansässiges Unternehmen hat in Darmche eine ungenutzte Immobilie erworben. Um diese optimal nutzen zu können, sind zwei neue Hallen als Anbau vorgesehen. Allerdings mit einer geplanten Höhe, die eine planungsrechtliche Modifizierung erfordert. In Rede stehen sieben Meter in der Senkrechten mehr, die nach der Änderung des Plans nutzbar wären. Der Fachausschuss stimmte diesem Vorschlag der Verwaltung vor einiger Zeit zu. Die notwendige öffentliche Auslegung soll von Anfang Oktober bis Anfang November erfolgen.

Das Gewerbegebiet

Das Gewerbegebiet Darmche existiert seit 2010. Derzeit werden insgesamt rund 20 Hektar gewerblich genutzt, etwa 10 Hektar stehen noch zur Verfügung. Die freien Flächen können in Größe und Zuschnitt des Grundstücks individuell angepasst werden. Bisher siedelten sich folgende Branchen an: Metall, Werkzeug- und Maschinenbau, Transport-/Logistikwesen, IT-Unternehmen, Tiefbau, Druck und Verpackung.

Um die bestehende Halle herum, geschieht die weitere Herrichtung des insgesamt rund 16 000 Quadratmeter großen Areals.

Während diese „Betriebserweiterung“ keine, bisher noch ungenutzten Flächen betrifft, also das Flächenpotenzial für Interessenten nicht verringert, sieht es gut 200 Meter weiter in Richtung Nordhellen ganz anders aus. Auf den ersten Blick sogar ein wenig kurios. Denn dort steht fast wie auf einer Insel das Lagergebäude der ehemaligen Firma CHK Transporte Christian Kretschmann. Vor gut einem Jahr übernahm dieses Rafael Ibragimov. Der bisher in Halver ansässige Eigentümer des „I.R Kurier“ erwarb damals gleichzeitig rund 11 400 Quadratmeter Fläche von der Stadt. Insgesamt verfügt er nun in Darmche über rund 16 000 Quadratmeter.

Errichten will er nach eigenem Bekunden dort Lagerhallen und Nebenräume, sowie Lkw-Stellplätze.

Da das bei der Bestandsimmobilie Kretschmann weitestgehend erledigt ist, finden die Arbeiten jeweils neben dieser statt. Auftraggeber der Erdbewegungen ist Rafael Ibragimov.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare