Erstklässler starten mit Schultüte und Schirm

+

Meinerzhagen - Mit Tornister, Schultüten und Schirmen startete für 181 Abc-Schützen in Meinerzhagen und Valbert am Donnerstag die Schulzeit.

Das Wetter zeigte sich zwar trüb und verregnet, in den drei Grundschulen Auf der Wahr, Am Kohlberg und im Ebbedorf ging es dafür bei den Feierlichkeiten aber bunt und fröhlich zu. 

63 Erstklässler wurden gestern in der Grundschule Auf der Wahr willkommen geheißen. Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Marien begrüßte Schulleiter Stephan Brenn die Neuen im Forum der Schule: „Ihr feiert Geburtstag, Feste mit der Familie oder in der Stadt, aber dieses Fest heute ist auch ein Besonderes. Heute ist euer Tag“, verdeutlichte er. 

Erster Schultag in den Meinerzhagener Schulen

Ihre Klassenlehrerinnen Barbara Tegethoff (1a), Nina Dülsner (1b) und Miriam Kinkel (1c) hatten die i-Männchen bereits vor den Sommerferien kennengelernt, und auch für sie gab es zum Start vom Schulleiter eine Zuckertüte. Die Mitschüler stellten sich auf der Bühne vor. Die Kinder des dritten Jahrgangs zeigten bei zwei kleinen Sketchen, wie es in der Froschklasse zugeht und fanden die „Neuen“ bei ihren Beobachtungen „langweilig“ und „peinlich“ – gemeint waren allerdings die Eltern. 

Dass das Schulleben bunt ist, bewiesen die Drittklässler mit dem Lied „Lollipop“. Nachdem sie das Programm gespannt verfolgt hatten, wurde es für die Erstklässler „ernst“, und als der Weg zu ersten Unterrichtsstunde angetreten wurde, flossen bei dem einen oder anderen doch auch ein paar Tränen. „Die beißen hier nicht. Ich kann dich an die Hand nehmen“, machten die neuen Klassenkameraden Mut. 

Für 79 Schulanfänger, die in drei Klassen mit jeweils 26, 27 und 26 Kindern aufgeteilt werden, begann das Schulleben gestern Morgen Am Kohlberg. Hier werden künftig 15 Klassen statt wie im vergangenen Schuljahr 12 unterrichtet. 

Der Anstieg erklärt sich durch die Schließung der benachbarten Grundschule Rothenstein, aus der auch sieben Lehrerinnen künftig Am Kohlberg lehren werden. Nach dem Gottesdienst in der Johanneskirche versammelten sich einige Hundert Eltern, Paten und/oder Großeltern in der Aula, wo Schulleiterin Sibylle Eich die Begrüßung übernahm. Dort stellten sich auch die Klassenlehrerinnen Sabine Willing (1a), Stefanie Nesselrath (1b) und Birgit von der Beck (1c) vor. 

Die Zweitklässler sangen einige Lieder – auch um den i-Männchen die Angst vor dem Schulstart zu nehmen. Vor der Aula servierten Frauen des Fördervereins Kuchen und Kaffee.

„Wir freuen uns, dass Sie so zahlreich erschienen sind“, begrüßte Schulleiterin Christel Kalkowski die Familienangehörigen, welche die insgesamt 39 neuen Schülerinnen und Schüler an der Grundschule Valbert gestern zur Einschulung begleiteten. Zur Feierstunde hatten sich alle in der Turnhalle der Ebbeschule Valbert versammelt. Auch die teilweise selbst gebastelten Schultüten und die neuen Schulranzen durften nicht fehlen. Die „i-Dötzchen“ und ihre Begleiter hatten vorher bereits die Kirche besucht und sie wurden danach mit einem Theaterstück der 3. Klasse von Daniela Wigger in der Turnhalle empfangen. 

Alle Kinder verfolgten die Geschichte des „Buchstabenfressers“ gespannt, bevor es dann gemeinsam in die ersten Klassen ging. In diesem Jahr wird eine 20-köpfige Klasse von Stefanie Jarosch geleitet, Sarah Klapic unterrichtet in Zukunft die weiteren 19 Schülerinnen und Schüler. „Ich bin aufgeregt, aber freue mich“, beschrieb die kleine Salomé ihre Gefühlslage unmittelbar vor ihrer Einschulung. Damit sprach sie sicherlich für alle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.