Neue Bücher für die Slum-Schule: Es fehlt noch Geld

+
Schulleiter Alfred Nyerere bat bei seinem Treffen mit heimischen Unterstützern um Hilfe.

Meinerzhagen/Attendorn – „Der kenianische Staat hat vollkommen neue Schulbücher eingeführt. Die müssen wir nun beschaffen. Das kostet viel Geld.“

Alfred Nyerere ist Direktor der Hupendo-Schule in einem Slum der kenianischen Millionenstadt Nairobi. Als er im August zu Gast in Meinerzhagen war, richtete er eine Bitte um Unterstützung in dieser Sache an die heimische Bevölkerung. Bis heute hat sich nichts an der Tatsache geändert, dass der Rektor bei der Beschaffung des unverzichtbaren Schulmaterials auf Spenden angewiesen ist und zu wenig Geld zur Verfügung hat, um alle Schüler mit Büchern zu versorgen. 

In dieser Situation setzt er einmal mehr auf die Hilfe des Ehepaares Nicolay. Die ehemals in Echternhagen wohnenden Unterstützer der Schule, die jetzt in Attendorn leben, würden gern wieder Unterstützung organisieren. „Jetzt wird Wirklichkeit, was Alfred Nyere bei seinem Besuch schon angedeutet hat. Jeweils die ersten Klassen der Hupendo-Schule müssen neue Schulbücher haben. In unserem Falle heißt das: Etwa 120 Kinder brauchen je fünf neue Schulbücher. Pro Buch kann man etwa drei Euro rechnen. Insgesamt macht das 1800 bis 2000 Euro“, erläutert Karin Nicolay. 

Nach einem Bericht aus Kenia hätten wegen der Probleme schon einige private Schulen geschlossen. „Trotz der Tatsache, dass wir eigentlich nur Spenden für die Schulspeisung sammeln und nur in Ausnahmefällen, wenn Mobiliar oder Mauern defekt sind, einspringen, müssen wir hier gezielt helfen“, haben die Nicolays beschlossen. Neben Spenden kann das auch geschehen beim Besuch der Weihnachtsmärkte in Halver (am ersten Adventwochenende) und in Attendorn (vom 6. bis 10. Dezember). Dort werden laut Karin und Fritz Nicolay „wieder schöne, neuen Sachen aus Kenia“ verkauft. Der Erlös sei für die Schule bestimmt.

Die Spenden für die Schule werden verwaltet von der Steyler Mission. Die Kontoverbindung ist einsehbar auf der Homepage, die unter der Adresse www.hupendo.de/spenden/ zu erreichen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare