Stadt Meinerzhagen lässt jetzt Hunde zählen

+
In Meinerzhagen werden jetzt die Hunde gezählt.

Meinerzhagen - Wenn es um die Steuern geht, unterscheidet sich der beste Freund des Menschen nicht vom Auto: Für beides muss der Besitzer zahlen.

Der Unterschied: Während ein Pkw mangels Kennzeichen recht leicht als nicht angemeldet zu erkennen ist, können Vierbeiner auch jahrelang Gassi gehen, ohne dass Herrchen oder Frauchen einen Euro an Steuern gezahlt haben. Die Stadtverwaltung weiß das – und kündigt daher nun eine Hundezählung für die kommenden Wochen an.

Wie in fast allen Kommunen des Landes müssen auch Hundebesitzer in Meinerzhagen Steuern für ihre Tiere bezahlen: 72 Euro für einen Hund, jeweils 84 Euro bei zwei Hunden und wer drei Hunde hat, muss pro Tier gleich 96 Euro an die Stadtkasse abführen. „Solch eine Staffelung ist üblich, da der Hundebestand pro Haushalt gering gehalten werden soll“, erklärt Mechthild Rüsche vom Steueramt der Stadt.

1450 Hunde seien derzeit offiziell gemeldet, jedoch habe sich in der Vergangenheit zunehmend gezeigt, dass nicht alle Hundehalter ihrer Pflicht nachgekommen sind und ihren Hund angemeldet haben, wie es jetzt in einer Mitteilung der Verwaltung heißt. Abhilfe soll nun eine Bestandsaufnahme schaffen. Durch sie will die Verwaltung einen Überblick über den Hundebestand erhalten und zudem eine ordnungsgemäße Registrierung erwirken. Im vergangenen Jahr nahm die Verwaltung aus der Hundesteuer 100 000 Euro ein.

„Im Auftrag der Stadt Meinerzhagen werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Springer in den nächsten Tagen sämtliche Haushalte in Meinerzhagen besuchen und sich nach dem jeweiligen Hundebestand erkundigen“, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Dabei würden sie die Wohnungen nicht betreten; die Befragung finde an der Wohnungstür statt. Wer unsicher ist, ob es sich tatsächlich um Personen handelt, die im Auftrag der Stadt handeln, sollte sich eine extra ausgestellte Legitimation zeigen lassen.

Neuland betritt die Stadt mit der Bestandserhebung nicht: Bereits 1997 und 2007 habe ebenfalls die Firma Springer eine solche Erhebung durchgeführt. „Insbesondere beim ersten Mal standen die Telefone nach Ankündigung in der Zeitung nicht still“, erinnert sich Mechthild Rüsche, die von einer recht hohen Dunkelziffer unangemeldeter Tiere ausgeht.

Die Verwaltung bittet daher alle Bürger um Nachsicht und Unterstützung, um die notwendigen Informationen zu einer gerechten Erhebung der Hundesteuer zusammentragen zu können.

Falls im Rahmen der Bestandsaufnahme nicht angemeldete Hunde festgestellt werden, müssen die betroffenen Hundehalter mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen. Zudem könnten auch Bußgelder verhängt werden.

Daher empfiehlt das Steueramt Hundehaltern im Fall von bisher unterlassenen Anmeldungen, diese möglichst zügig nachzuholen – entweder direkt im Steueramt, Oststraße 5, Zimmer 007, Tel. 0 23 54/7 71 24, oder im Bürgerbüro der Stadt Meinerzhagen. Weitere Informationen und Unterlagen zur Anmeldung gibt es auf der Internetseite der Stadt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare