Hundetrainerin startet Crowdfunding-Projekt

Rehabilitation für Hunde und mehr

+
Beatrice Isenburg (Mitte) ist mit einem großen Unterstützerkreis im gesamten Märkischen Kreis unterwegs, um für ihr Projekt zu werben. Am Wochenende hat das Team zum Beispiel Waffeln im Rewe-Markt am Bräucken in Lüdenscheid gebacken.

Meinerzhagen - Hundetrainerin Beatrice Isenburg hat einen Traum: Die 24-jährige Lüdenscheiderin möchte Gut Baberg in Meinerzhagen als Standort für den Pfotencampus kaufen. Insgesamt soll auf dem weitläufigen Areal ein ganzheitliches Kompetenzzentrum für Hunde und Menschen entstehen – mit und ohne Vierbeiner.

Um das Gesamtprojekt finanzieren zu können, benötigt sie Eigenkapital. Deshalb hat sie sich entschlossen, das ambitionierte Projekt über eine Crowdfunding-Plattform zu finanzieren. Auf der Plattform startnext läuft noch bis zum 22. August die Unterstützungskampagne. Insgesamt 199 000 Euro sind das Funding-Ziel, das Beatrice Isenburg sich gesetzt hat.

Eines der Hundezimmer, die sie im Pfotencampus einrichten möchte, soll dauerhaft kostenfrei für Tierheime zur Verfügung gestellt werden. Die zertifizierte Hundetrainerin möchte damit Rehabilitationsplätze für „verhaltenskreative Tierheimhunde“ anbieten und mit ihnen ehrenamtlich arbeiten, um ihnen die Chance auf ein Zuhause außerhalb eines Tierheims zu geben. Dieser Bereich wird zwar nur ein Teil des gesamten Projekts, aber das ist ihr ein besonderes Herzensanliegen, weil sie schon erfolgreich mit Hunden gearbeitet hat, die eigentlich als schwierig galten. Einer von ihnen hat nach neun Jahren im Tierheim eine Familie gefunden.

Vom Gassi-Service bis hin zu Sportkursen

Insgesamt soll der Pfotencampus neben den Rehabilitationsplätzen familiären Hundeurlaub, Weiterbildung, Training der Hunde von Privatleuten, Fitness und Entspannung bieten. Neben Beatrice Isenburg sind dafür Entspannungspädagogin Sabrina Manns und Personal Trainer Giuseppe Dario Di Pumpo mit im Boot. Gemeinsam möchten sie ein ganzheitliches Angebot für Menschen mit und ohne Hund anbieten. Das fängt beim Gassi-Service an, reicht über professionelles Hundetraining bis hin zu Ernährungs-/Gesundheits- und Sportkursen. Auch Menschen, die mit ihrem Hund einfach nur Spaß haben möchten, sollen beim Pfotencampus richtig sein.

Entstehen sollen unter anderem ein Hundehotel mit Watch in App, Schulungsräume, eine Indoor-Trainingshalle zusätzlich zum Außengelände sowie ein fester Standort für den Handel mit Hundenahrung und Zubehör für Hund und Halter.

Für Leute, die ihr Projekt über die Plattform unterstützen, bietet Beatrice Isenburg verschiedene Dankeschön-Pakete für bestimmte Unterstützungssummen an, zum Beispiel Sonderkonditionen für eine mehrtägige Unterbringung im Hundehotel während Herrchen und Frauchen im Urlaub sind. Unternehmen können gegen eine entsprechend hohe Summe auch einen Werbebanner auf dem Pfotencampus-Auto bekommen. Wie es bei solchen Plattformen üblich ist, wird das eingezahlte Geld nur abgerufen, wenn das Gesamtziel erreicht wird. Sonst bekommen alle Unterstützer ihr Geld zurück, aber auch die Dankeschön-Angebote entfallen. Möglich sind auch Einzelspenden in beliebiger Höhe.

Derzeit ist Beatrice Isenburg im gesamten Märkischen Kreis auf Werbetour für ihr Projekt. Außerdem hat sie einen breiten Unterstützerkreis, der mit ihr gemeinsam zum Beispiel Waffelbackaktionen an verschiedenen Orten durchführt. Das dabei eingenommene Geld fließt direkt in das Crowdfunding-Projekt. Sollte das Funding-Ziel nicht erreicht werden, wird dieser Betrag, der sich nicht zurückverfolgen lässt, an Tierschutzprojekte in der Region gespendet.

Auf der Internetseite www.startnext.com/pfotencampus können sich Interessierte über das Crowdfunding informieren. Weitere Informationen über Beatrice Isenburg und ihre Arbeit gibt es auch unter www.pfotencampus.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare