Lärmbelästigung

Hubbel haben ausgedient: Fahrbahnerhöhungen werden zurückgebaut

Dränkerkampstraße Meinerzhagen
+
Eine Attendorner Firma wurde mit den Arbeiten betraut. Nach dem Rückbau der Hubbel entsteht eine ebene Durchfahrt auf der Dränkerkampstraße.

Sie sind ein Relikt aus der Zeit der Einführung von Tempo-30-Zonen: Fahrbahnerhöhungen. Auf Straßen in Meinerzhagen werden sie jetzt zurückgebaut.

Meinerzhagen - Durch sie werden die Verkehrsteilnehmer gezwungen, ihr Tempo zu verringern. Negativer Nebeneffekt: Zwischen zwei „Schikanen“ wird meistens stark beschleunigt, die Lärm- und Umweltbilanz dadurch nachhaltig belastet. Wie schon an anderen Stellen im Stadtgebiet, entschloss man sich bei der Stadt daher aktuell für einen Rückbau und nicht für eine ansonsten notwendige Sanierung der Hubbel.

Tiefbauunternehmen aus Attendorn

Jetzt begann das Attendorner Tiefbauunternehmen Kebben mit den Arbeiten. Zu diesen zählen ebenfalls die im Kreuzungsbereich zum Siepener Weg vor gesehenen Änderungen am Einmündungsradius und Verbesserungen an der Optik der Pflanzbeete. Bei deren gärtnerischen Gestaltung und Bearbeitung, will sich die MBG mit engagieren.

Bauzeit beträgt etwa vier Wochen

Im jüngsten Bau- und Vergabeausschuss der Stadt Meinerzhagen gab Markus Schade von der Verwaltung die Maßgabe nachrichtlich bekannt. Hierbei wies er auf die Befahrbarkeit der Straße bis zur jeweiligen Arbeitsstelle und eine rund vierwöchige Bauzeit hin. Weg damit. Nach dem Rückbau wird es eine ebene Durchfahrt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare