Starke Klänge, schwache Besucherzahl

+
Patrick Honzig, Melina Fuhrmann und Nando Andreas überzeugten als Honigmut & Friends mit gecoverten und eigenen Songs. - Foto: Goldbach

Meinerzhagen - Fast intim wirkt der extra für Kleinkunst geschaffene Raum im Vereinsheim des TuS Meinerzhagen an der Genkeler Straße. Mit drei Stehtischen und einer über die ganze Raumbreite reichenden Bühne ist er zum Veranstaltungsort für Konzerte und Lesungen geworden. Am Samstagabend standen Deutsch-Pop und Rap auf dem Programm.

Das Lüdenscheider Duo Honigmut & Friends sowie Robin Brunsmeier und Sebastian Kreinberg als Hazefeld gestalteten den Abend. Eingeladen hatte die Musiker das Jugendnetzwerk Meinerzhagen und der TuS Meinerzhagen.

Melina Fuhrmann (Gesang), Nando Andreas (Gitarre und Gesang) sowie Cajonist und Gastmusiker Patrick Honzig starten als Gruppe Honigmut & Friends in den Abend. Eine Gitarre, ein Cajon, ein Schellenkranz sowie ein einzelnes Becken, das waren die Instrumente, mit denen die Band überzeugte. Nicht nur gecoverte Stücke wie „Wie sieht der Himmel aus“ standen auf der Setlist. Die Band zeigte sich kreativ, änderte Textpassagen leicht ab, schrieb auch ganz neue Texte – oder ließ sich komplett etwas Neues einfallen. Aus Melina Fuhrmanns und Nando Andreas´ gemeinsamer Feder stammten etwa die Lieder „Schlafen sehen“, „Küss mich“ oder „Da wo mein Herz schlägt“.

Nicht der Pop, sondern der Sprechgesang dominierten hingegen beim Duo Hazefeld, bestehend aus Robin Brunsmeier und Sebastian Kreinberg. Doch auch hier ging es um Liebe, Beziehungen oder Ängste – etwas vor Liveauftritten, vor der Zukunft oder gar dem Leben.

Angesichts der lohnenswerten Auftritte waren Christian Schmidt vom TuS und Jan Rohr vom Jugendnetzwerk hinsichtlich der Besucherzahl enttäuscht und hätten sich gerne eine größere Resonanz gewünscht. „Wir hatten von vielen Jugendlichen gehört, dass sie mehr Musik in der Stadt haben wollen“, erklärte Jan Rohr. „Da kam uns der Gedanke, mit dem TuS zusammen etwas zu organisieren, zumal es bei ihm eine Kleinkunstbühne gibt.“ So wurde nach Bands aus der Region Ausschau gehalten – und beide Veranstalter kamen auf das Lüdenscheider Duo Honigmut und die Halveraner Rapper Hazefeld.

Die Kleinkunstbühne ist auf Initiative des Meinerzhagener TuS gebaut worden – sozusagen als Gegenpol zum sportlichen Teil des Vereins. „Wir bieten außerhalb des Sommers einmal monatlich hier Events an“, erklärte Christian Schmidt. „Wir hatten hier schon Guido Erlemann mit seiner Lapslidegitarre, ein Konzert unter dem Namen Vogelfang und eine Weihnachtslesung.“ Für die Zukunft ist ein Abend mit Martina Schnerr-Bille in Planung –was genau auf der Bühne geschehen wird, stehe aber noch nicht fest.

Es war ein Abend in familiärer Atmosphäre und nicht nur für Jugendliche. Auch älteres Publikum hätte sich zweifellos angesprochen fühlen dürfen – vielleicht beim nächsten Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare