Mehr "Schotter" nötig: Stadtplatz und Straßenbau werden teurer

+
Pflastersteine in unterschiedlichen Farbtönen – auch das trug zur Kostensteigerung bei. 

Meinerzhagen - Der Bau des Otto-Fuchs-Platzes und die Neuanlage der Straße An der Volme samt dem neuen Kreisverkehr haben mehr Geld gekostet als zunächst veranschlagt. Exakt 759 000 Euro höher als vor Jahren beim Antrag auf Fördermittel eingeplant fiel die Rechnung aus.

Allerdings muss die Stadt nicht allein dafür aufkommen. Wie der städtische Fachbereichsleiter Friedrich Rothaar in der jüngsten Ratssitzung mitteilte, ist die gesamte Summe förderfähig, ein entsprechender Bescheid ging bereits im Rathaus ein. Das bedeutet: 455 400 Euro wurden als Zuschuss bewilligt, für die Stadt bleibt damit ein Eigenanteil von 303 600 Euro übrig.

Die Mehrkosten verteilen sich auf mehrere Posten. Ein „dicker Brocken“ ist dabei beispielsweise die Pflasterung des Otto-Fuchs-Platzes. Allein 100 000 Euro mehr als geplant wurden für die Platten ausgegeben. Das liege auch daran, dass man sich schließlich für verschiedenfarbige Steine entschieden habe. 

Mehr "Schotter" nötig

Höhere Kosten verursachten beispielsweise auch der Bau der Platz-Entwässerung, der Bodenaushub und die Entsorgung von teerhaltigem Material. Und auch beim eigentlichen Straßenbau musste aufgrund der Bodenverhältnisse ein größerer Aufwand betrieben werden. So sei es beispielsweise nötig geworden, mehr Schotter als ursprünglich geplant einzubauen. 

Auf Bereichen, in denen der Boden nicht standfest genug gewesen sei, habe außerdem ein sogenanntes Vlies aufgebracht werden müssen, hieß es aus dem Rathaus. 

Im städtischen Haushalt wurde der Eigenteil jeweils berücksichtigt. Von Jahr zu Jahr seien die anfallenden Beträge eingestellt worden, um die Kosten zu decken, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare