Unterstützung für Senioren

Meinerzhagenerin möchte bei der Impfterminbuchung helfen

Die Meinerzhagenerin Tina Semrau möchte bei der Buchung von Impfterminen helfen.
+
Die Meinerzhagenerin Tina Semrau möchte bei der Buchung von Impfterminen helfen.

Überlastete Telefonleitungen und Internet-Server sind bei der Buchung von Terminen für die Corona-Schutzimpfung nicht die einzige Schwierigkeit: Längst nicht jeder aus der Altersgruppe 80+ kann die vom Land NRW explizit empfohlene Online-Anmeldung nutzen. Oft mangelt es an einem Computer, der Internet-Erfahrung oder an Angehörigen, die helfend unter die Arme greifen könnten. Tina Semrau hat sich vorgenommen, hier Abhilfe zu schaffen.

Meinerzhagen – Als sich die Meinerzhagenerin am Montag für zwei Verwandte um Impftermine bemühte, stellte sie fest: „Das Buchungsverfahren ist offensichtlich gut durchdacht, liegt aber ganz bestimmt nicht jedem.“ Verifizierungscode übers Handy, abschließende Terminbestätigung via E-Mail – mit der Eingabe von Name und Adresse allein ist es dabei nämlich längst nicht getan. Schnell war für Tina Semrau klar: „Senioren, die nicht damit zurechtkommen oder niemanden haben, der das für sie erledigen kann, muss geholfen werden.“ Dementsprechend bietet die Volmestädterin nun an, für ältere Mitbürger die Impfterminbuchung zu übernehmen – kostenfrei, versteht sich. Das Prozedere ist denkbar einfach: Wer entsprechende Hilfe benötigt, kann sich telefonisch mit Tina Semrau in Verbindung setzen, die dann alles Weitere erledigt. Erreichbar ist sie unter Tel. 01 60/93 88 68 08 und 0 23 54/9 44 95 19.

Hilfe bei Online-Terminvergabe

Hochsensible Daten werden bei der Online-Terminvergabe übrigens nicht abgefragt: Anzugeben sind lediglich Name und Anschrift der zu impfenden Person. Das Geburtsdatum gilt es erst vor Ort im Impfzentrum nachzuweisen; werden dort Personen unter 80 vorstellig, wird diesen die Impfung verwehrt, weil gemäß der festgelegten Reihenfolge erst einmal die ältere Generation an der Reihe ist.

Tina Semraus Engagement betrifft aber nicht allein die Terminbuchung: Weil sich vielen Senioren auch die Frage stellt, wie sie für ihre anstehenden Impfungen überhaupt nach Lüdenscheid kommen sollen, denkt Semrau ebenfalls über die Einrichtung eines Fahrdienstes nach. Klar ist in jedem Fall: Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit dem Vermerk „AG“, „H“ oder „BI“ sowie Personen ab Pflegestufe 3 können sich von ihrem Hausarzt einen Schein für einen Taxi-Transfer ins Impfzentrum und zurück ausstellen lassen. Auch hierbei und bei der Beschaffung eines entsprechenden Taxi-Termins ist Tina Semrau auf Wunsch gern behilflich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare