Ferienende: Die Ziele der lokalen Promis

+
Dieses Panorama aus den Tuxer Alpen schoss Harald mit seiner Kamera. Der Vorsitzende des TuS Meinerzhagen verbrachte seinen Urlaub aber auch mit weiteren Vereinsmitgliedern in Berlin. Elbertshagen

Meinerzhagen - Mehr als sechs Wochen Sommerferien neigen sich dem Ende zu. Viel Zeit also, um Traumorte zu entdecken, aktiv in den Bergen oder im Meer zu sein oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen. Zum letzten Wochenende vor dem Schulbeginn wollte come-on daher von einigen lokalen Promis wissen, wo sie die „schönste Zeit des Jahres“ verbracht haben. Und warum.

Frankreich – so lautet seit zwei Jahren das Ziel der Familie Nesselrath. „Die ganze Familie kann sich dort immer wieder wunderbar erholen, das Meer und die Landschaft genießen und ganz einfach viel Zeit miteinander verbringen“, sagt Bürgermeister Jan Nesselrath, der sich entsprechend erholt auf die kommenden Aufgaben stürzen kann – neben den üblichen Bürgermeister-Aufgaben beginnt mit der Schule schließlich auch die Sitzungsperiode von Ausschüssen und Rat.

Nicht südliche, sondern nördliche Gefilde steuerte indes Pfarrer Thorsten Rehberg an. Mit einer Gruppe aus der Pfarrei St. Maria Immaculata war Irland für ihn schon zum dritten Mal das Ziel. „Irland ist eine wunderschöne Insel mit einer unglaublich urtümlichen Landschaft, liebenswerten Menschen, toller Kultur und Musik und einer fantastischen Geschichte, wenn man sich für die Geschichte der Kirche interessiert: Von Irland ging die Rezivilisierung und Rechristianisierung Europas aus, nachdem in der Völkerwanderungszeit (fast) alles Nennenswerte kurz und klein geschlagen wurde und der wirklich finstere Teil des Mittelalters begann. Ein Land ideal zum träumen.“

Norddeutschland hat es hingegen Michael Stumpe, Leiter der Polizeiwache in Meinerzhagen, angetan. In Husum (Schleswig-Holstein) konnte er gemeinsam mit seiner Frau seinem größten Ferien-Hobby frönen: dem Fahrradfahren. „Das gehört für uns dazu – deshalb machen wir auch eher immer Aktivurlaub. Am Strand zu liegen, ist unsere Sache nicht.“ Mit Husum kehrte das Ehepaar sozusagen an die Wurzeln zurück: „Zuletzt waren wir vor 30 Jahren mit den noch kleinen Kindern dort. Jetzt wollten wir uns das noch mal ansehen“, sagt Michael Stumpe. Sein Fazit: „Es war wirklich schön!“

Absolut sportlich verbrachte Harald Elbertshagen, Vorsitzender des TuS Meinerzhagen, seine Urlaubstage in diesem Jahr. „Ich fahre seit mehr als 20 Jahren zum Skilaufen ins Tuxertal. Mit dem Service in unserem Hotel beginnt der Urlaub von der ersten Minute an“, sagt der TuS-Vorsitzende, der vor allem die Länge der Pisten genießt. „Das Skigebiet Tuxer Alpen ermöglicht es auf über 350 Kilometer Ski zu laufen.“ Und auch den zweiten Urlaub des Jahres verbrachte Harald Elbertshagen sportlich: gemeinsam mit 70 TuS-Mitgliedern beim Deutschen Turnfest in Berlin. Es war nicht das erste für ihn: „Ich besuche seit 1973 regelmäßig alle Landes- und Deutschen-Turnfeste.“

Erst Sardinien, dann New York: Für Karsten Decker, Vorsitzender der Schützengesellschaft Meinerzhagen, steht in diesem Jahr ein Mix aus Mittelmeer-Erholung und Steuben-Parade an. Zu letzterer brechen die Schützen bekanntlich im Herbst auf. „Das wird sicherlich ein besonderes Ereignis werden. Die letzten Vorbereitungen laufen und wir freuen uns schon sehr!“

Privat zog es ihn in diesem Jahr indes erstmals auf die Insel Sardinien: „Dort haben wir auf einem Landgut in der Nähe des Städtchens Posada einige interessante Tage verbracht“, berichtet Decker, der insbesondere das Schnorcheln im türkisblauen Wasser und die leckere sardische Küche in bester Erinnerung hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare