1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Heißes Meinerzhagen - hier gibt´s die Abkühlung

Erstellt:

Von: Dominic Rieder

Kommentare

Das Team vom Eiscafé Cortina freut sich. Trotz Inflation läuft das Geschäft gut.
Das Team vom Eiscafé Cortina freut sich. Trotz Inflation läuft das Geschäft gut. © Rieder, Dominic

Die Temperaturen ziehen wieder an. Bis zu 30 Grad Celsius erreichten die Temperaturen am Mittwoch. Ein leckeres Eis als Erfrischung kommt da gelegen. Doch ein Besuch unserer Zeitung in den heimischen Eisdielen zeigt: Einen wesentlichen Unterschied macht das Wetter nicht, gut war der Zulauf in dieser Saison schon vor der Hitzewelle – und das auch der Inflation zum Trotz.

Meinerzhagen – „Wir haben vorher schon, bei 10 Grad weniger, gleich gut zu tun gehabt“, berichtet Maria Menel vom Eiscafé Cortina in der Fußgängerzone, Zur Alten Post. Zu verdanken ist dies insbesondere den Stammkunden, die 90 Prozent der Besucher ausmachen. „Wir sind sehr zufrieden“, freut sich Maria Menel. Dass die Temperaturen darauf eher geringeren Einfluss haben, bestätigen auch die Cortina-Gäste Petra und Thomas Nikolaus aus Meinerzhagen: „Das hängt eigentlich eher nicht vom Wetter ab, sondern davon, wenn man Appetit auf was Süßes hat.“ Gleichwohl: Die Inflation macht sich auch in den Eisdielen bemerkbar. „Milch, Sahne, Obst, Getränke – im Einkauf ist alles deutlich teurer geworden“, sagt Maria Menel. Trotzdem kostet die Kugel Eis bei Cortina nicht mehr als im vergangenen Jahr.

Nur bei einigen Eisbechern hat sich der Preis im Laufe dieser Saison um 50 Cent erhöht. Die Nummer eins bei den Gästen ist weiterhin das Spaghetti-Eis. Sehr gefragt sind auch Joghurt-, Obst- und Erdbeer-Becher. Bei den Kugeln trifft dies vor allem auf die Klassiker wie Schoko und Vanille zu. Aber: „Bei Hitze sind auch besonders Waldmeister und erfrischende Fruchtsorten wie Zitrone, Mango und Melone beliebt“, sagt Maria Menel. Vanille und Schoko als Renner – das kann auch Olga Räbsch vom Eiscafé mit Herzin der Fußgängerzone, Derschlager Straße 5, bestätigen. Auch Stracciatella und Amarena seien sehr beliebt. Bei den Eisbechern gelte dies vor allem für das Spaghetti-Eis und auch für den Frucht- und den Amarena-Becher. Aber die erhöhten Kosten spürt das Eiscafé mit Herz natürlich auch. „Es gibt keinen einzigen Artikel, bei dem der Preis im Einkauf nicht gestiegen ist“, berichtet Olga Räbsch. Dies wirkt sich entsprechend auf den Verkaufspreis aus. „Wir wollten nicht an den Zutaten sparen und daher mussten wir die Preise etwas erhöhen.“ 20 Cent mehr kostet die Kugel Eis nun. „Aber damit sind wir ja immer noch weit unterm Deutschland-Schnitt“, sagt Olga Räbsch.

Mit der Inflation müssen alle zurechtkommen

Mit dem Kundenaufkommen ist man im Eiscafé mit Herz jedenfalls zufrieden – und das nicht nur bei sehr warmem Wetter, sondern schon seit Saisonbeginn. „Es ist gut fürs Geschäft“, sagt Olga Räbsch mit Blick auf die zurückliegenden Hitzewellen. „Aber es war eigentlich sogar schon zu heiß. Wenn es etwa 34 Grad sind, bleiben die älteren Menschen bei der Hitze zuhause und die jüngeren fahren an die Talsperre oder gehen ins Freibad“, fügt sie hinzu. Ähnliches kann auch Olga Bittner vom Gasthof Bittner mit Eis-Manufaktur an der Bergstraße 14 berichten. „Die Hitzetage haben eigentlich keinen großen Unterschied gemacht“, erzählt sie. „Einige neue Kunden haben uns auch besucht. Aber sonst lief es wie in den vergangenen Wochen. Wir sind zufrieden. Und wir freuen uns immer – auf neue Gäste genau so wie auf unsere Stammkunden.“

Mit der Inflation muss natürlich auch der Gasthof Bittner zurechtkommen. Alle Zutaten – ob Milch, Sahne oder auch Früchte – seien im Einkauf teurer geworden. „Sahne kostet nun bestimmt bis zu 60 Prozent mehr als im vergangenen Jahr“, betont Olga Bittner. Entsprechend kam man nicht umhin, die Verkaufspreise etwas anzuheben: um 30 Cent bei der Eiskugel, um 50 Cent bei den Eisbechern. Aber: „Die Kunden haben Verständnis für die Preiserhöhung“, freut sich Olga Bittner. Auch beim Gasthof Bittner mit Eis-Manufaktur, der zudem mit seinem Eiswagen bei Veranstaltungen – wie zum Beispiel den vier MusikTreff-Abenden im Juni – vor Ort ist, laufen besonders die Klassiker wie Schoko, Vanille und Erdbeer gut. „Aber auch unser Zitroneneis mit neuer Rezeptur und und unsere neuen Sorten wie Pistazie und Mango sind beliebt“, berichtet Olga Bitter. Bei den Eisbechern seien vor allem das Spaghetti-Eis, der Erdbeer-Becher und der Nussknacker gefragt.

Auch interessant

Kommentare