Auf den letzten Drücker

Die Bäckereien und Weihnachten: Viele Wünsche im letzten Moment

Frische Brötchen: Auch an den Feiertagen müssen die Meinerzhagener darauf nicht verzichten.
+
Brötchen: Auch an den Feiertagen müssen die Meinerzhagener darauf nicht verzichten.

Schnell noch ein Kassler. Auf den letzten Drücker noch ein Baguette für die Festtage – viele werden die Einkäufe in letzter Minute allzu gut kennen.

Meinerzhagen – Zum Glück kennen auch die Bäckereien ihre Kunden. „Klappt das noch?“ „Kriegen Sie das noch hin?“ – Sätze, die Detlef Schmidt kurz vor Weihnachten oft hört. Meistens können alle Wünsche sogar noch erfüllt werden.

Haltbares für die Feiertage

Vorbestellungen, diesen Tipp hat auch Olga Räbsch, Chefin der Bäckerei mit Herz, alle Jahre wieder für ihre Kunden. Meistens würden diese Bestellungen allerdings erst zwei, drei Tage im Voraus aufgegeben, weiß sie. „Wenn es um Torten geht, können sich die meisten nicht viel eher entscheiden“, vermutet Olga Räbsch. Ihre Empfehlung fürs Fest? „Auf jeden Fall etwas Haltbares für die Feiertage“, antwortet die Fachfrau und rät zu Käse- oder Mohnkuchen. „Das spart auch Platz im Kühlschrank“, denkt Olga Räbsch praktisch, weil sie natürlich genau weiß, dass übrig gebliebene Festtagsspeisen ebenso wie viele Vorräte gekühlt werden müssen und die Kühlschränke dementsprechend häufig voll sind.

Weniger Bewegung in der Stadt

Ob sich der Corona-Lockdown auch auf die Festtagseinkäufe von Backwaren auswirkt? Das sei schwer zu sagen, meint die Meinerzhagenerin, die aber beim Blick aus dem Fenster in Richtung Fußgängerzone und Hauptstraße feststellt, dass „weniger Bewegung“ in der Stadt ist. Ihr Café sei mittlerweile seit sieben Wochen zu, sagt Olga Räbsch. „Es ist eine harte Zeit.“

Auch der Valberter Bäckermeister Detlef Schmidt rät seinen Kunden zu Vorbestellungen, sollten sie besondere Wünsche für das Brot auf dem Frühstückstisch haben. Grundsätzlich müsse man bei dem Kauf von Lebensmitteln keine Sorge haben, nichts mehr zu bekommen. Das gelte in der Regel auch für Backwaren. Eine Vermutung hat er für die Zeit, die jetzt noch mehr zuhause verbracht werden wird. „Wenn alle mehr zuhause sind, wird vielleicht auch mehr gegessen.“ „Vorbestellung“ ist auch in der Bäckerei Berghaus in Valbert das Zauberwort. „Das ist das Beste und hilfreich für beide Seiten“, rät Rasmus Berghaus. Das gelte vor allem für Baguette oder Partybrötchen – beides sehr beliebt an Weihnachten und Silvester, „auch wenn es in diesem Jahr keine Partys gibt“. Baguette und Brötchen würden auch für die Feierlichkeiten im kleinsten Familienkreis bestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare