Gebührensatzungen

Abfall, Abwasser & Co.: Änderung bei Gebühren in 2016

+
Einige Gebühren ändern sich im kommenden Jahr.

Meinerzhagen - Auch die Gebühren des nächsten Jahres waren am Mittwoch Thema im Haupt- und Finanzausschuss. Dabei wurden die Anpassungen, so welche notwendig sind, allesamt einstimmig durchgewunken. Hier die Übersicht:

Straßenreinigung:  Die Kosten für den Kehrdienst belaufen sich auch im kommenden Jahr auf 1,32 Euro pro Frontmeter des jeweiligen Grundstücks, stabil bleibt auch die Gebühr für den Winterdienst, die wie im Vorjahr 1,24 Euro pro Frontmeter beträgt. Dies sei durch Entnahme von 59 000 Euro aus der Gebührenausgleichsrücklage möglich, so heißt es von Seiten der Verwaltung. Insgesamt beläuft sich die Straßenreinigungsgebühr also weiterhin auf 2,56 Euro.

Abfallbeseitigung:  Hier können sich die Meinerzhagener über geringere Kosten freuen. Insgesamt sinken die Gebühren je Behälter um 3,3 Prozent, so dass etwa für eine 120-Liter-Tonne nur 282 statt zuletzt 291,60 Euro pro Jahr anfallen, für die 240-Liter-Tonne werden im kommenden Jahr 564 statt 583,20 Euro erhoben. Die Gebühr für einen Sperrgutsack sinkt von 8,23 auf 7,98 Euro. Möglich seien diese Rückgänge durch einen Überschuss in der Gebührenausgleichsrücklage, die einen Bestand von 236 800 Euro aufweist und der 140 000 Euro entnommen werden.

Abwasserbeseitigung: Für die Beseitigung ihres Abwassers werden die Bürger dafür etwas tiefer in die Tasche greifen müssen als in diesem Jahr. Die Schmutzwassergebühr soll sich im nächsten Jahr auf 3,69 Euro belaufen (2015: 3,62 Euro), die Niederschlagswassergebühr auf 94 Cent (90 Cent). Hintergrund ist eine deutliche Reduzierung, die für das Jahr 2015 beschlossen wurde – diese war allerdings nur durch Entnahme von 580 000 Euro aus der Rücklage möglich. Eine Entnahme in ähnlicher Höhe ist nun nicht mehr möglich, jedoch tragen immer noch 215 000 Euro dazu bei, die Erhöhung „nicht allzu hoch ausfallen zu lassen“, wie es aus der Verwaltung heißt.

Grundstücksentwässerung:  Eigentümer von Grundstücksentwässerungsanlagen müssen für die Abfuhr im kommenden Jahr 42 Euro pro Kubikmeter zahlen (2015: 37,40 Euro), hinzu kommen Klärkosten pro Einwohner in Höhe von 48 Euro (Aggerverband) beziehungsweise 45,70 Euro (Ruhrverband). Hintergrund der Erhöhung ist laut Verwaltung ein höherer Preis für die Entsorgung durch die damit beauftragte Firma.

Anmerkung der Redaktion: In einer alten Version dieses Textes waren falsche Preise für die Abfallbeseitigung angegeben - es handelte sich jeweils um die Angabe der nur halb so großen Tonnen. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare