Harald Lüsebrink landet entscheidenden Treffer

+
Harald Lüsebrink hat es geschafft: Nach einer Stunde und exakt 13 Minuten holte er den Rest des Königsvogels von der Stange und wurde damit neuer Schützenkönig im Listertal. Zur Königin wählte er seine Lebensgefährtin Annemarie Hunecke.

HUNSWINKEL ▪ Harald Lüsebrink ist der neue König der Listertaler Schützen. Nach einer Stunde und 13 Minuten schoss er nach einem spannenden Wettkampf mit zwei weiteren Bewerbern um die Königswürde den letzten Rest des Vogels von der Stange.

Vorher aber gehörte dieser Tag dem alten Königspaar, Thomas und Simone Benninghaus.

Wie würde das Wetter sein beim Schützenfest? Diese Frage hatte die Listertaler Schützen und ihr Königspaar nach wochenlangem Dauerregen im Vorfeld des Festes vor allem beschäftigt. Deshalb freute sich Oberst Holger Körby am Samstag ganz besonders, dass er die Schützen beim Antreten vor der Listerhalle bei „Superwetter“, trocken und nicht zu warm, sozusagen maßgeschneidert für den Umzug durch die geschmückten Straßen, begrüßten konnte. Bevor die Schützen zu den Klängen des Musikvereins Rahrbach und des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe zur Königsresidenz am Eseloher Weg marschierten, wurde der amtierende Kaiser Wolfgang Kittner geehrt, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Königsjubiläum feiert und darauf bestanden hatte, mit den Schützen anzutreten und zu marschieren.

Erleichtert angesichts der Wetterlage zeigte sich auch König Thomas Benninghaus, der die Schützen an der Königsresidenz, dem Hause Körby, aus dem auch der diesjährige Kinderkönig Kelvin stammt, begrüßte. Ein erster Blick aus dem Fenster habe ihm am Morgen versichert: Heute wird marschiert! So bleibe es ihm erspart, als Regenkönig in die Geschichte des Schützenvereins „Zur Listertalsperre“ eingehen, sagte er. Durch die Heirat einer Listertalerin habe er praktisch auch die Verpflichtung übernommen, sich um die Königswürde zu bewerben, und er habe die Tradition des Vereins gern und mit viel Freude fortgesetzt, versicherte der König und lud die Schützen nach dem Abschreiten der Front zu einem zünftigen Umtrunk ein. Oberst Körby bedankte sich bei den Majestäten für die Zeit ihrer Regentschaft und sagte: „Auch wenn Du nicht der Regenkönig bist, so doch ein König unter besonderen Umständen.“ Denn bereits der erste Tag der Regentschaft im vergangenen Jahr war so verregnet, dass kein Umzug stattfinden konnte und alle Aktivitäten in die Halle verlegt werden mussten, was die gute Stimmung aber keineswegs getrübt, sondern eher angeheizt hatte.

Mehr Bilder vom Schützenfest

Harald Lüsebrink holt den Vogel von der Stange

Deshalb genoss es Königin Simone in diesem Jahr besonders, dass sie von den Schützen an der traditionsreichen Residenz abgeholt wurde und doch noch in der Königskutsche durchs Dorf fahren konnte. An der Vogelrute gehörten den scheidenen Majestäten traditionsgemäß die ersten Schüsse auf den Königsvogel, und der Königin gelangt es, trotz geladener Platzpatrone, den linken Flügel mit einem sauberen Schuss zu perforieren. Derart ermutigt ließ sie es sich auch nicht nehmen, gemeinsam mit dem König den Kanonieren einen Besuch abzustatten und einen lautstarken Böller abzuschießen.

41 Schützen legten zunächst auf den Königsvogel an. Bereits nach vier Minuten holte Hartmut Körby mit dem zehnten Schuss die Krone herunter, drei Minuten später fiel mit dem 23. Schuss von Sascha Böhler das Zepter. Thomas Zelinski räumte mit den 30. Schuss den Apfel ab, Jens Groll mit dem 85. Schuss den linken Flügel und wiederum Hartmut Körby mit dem 132. Schuss den rechten Flügel. Jetzt wurde es ernst, und nur noch drei Schützen blieben im Rennen: Harald Lüsebrink, Holger Körby und Markus Hachenberg. Ihm gelang ein Treffer, der fast den ganzen Rumpf zersplittern ließ, so dass sich Oberst Körby bereits am Ziel seiner Wünsche wähnte. Doch es war Harald Lüsebrink, der schließlich triumphierte und um 17.13 Uhr nach 186 Schuss KK und 23 Schuss mit Kaliber 12 überglücklich den schäbigen Rest des Vogels von der Stange holte. Zu seiner Königin wählte er seine Lebensgefährtin Annemarie Hunecke. ▪ luka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare