Ein Handwerkerbaum für Meinerzhagen

+
So könnte er aussehen, der Handwerkerbaum. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Die Stadt Meinerzhagen soll einen Handwerkerbaum bekommen.

Darin waren sich die Handwerker, die der Einladung der Arbeitsgruppe Stadtentwicklung gefolgt waren, am Dienstagabend sehr schnell einig. Kurt Nockemann brachte es auf den Punkt: „So ein Baum zeigt, dass Leben in der Stadt ist, dass sich hier etwas tut, dass hier Handwerk ist.“ Und das solle man auf diese Art und Weise ruhig zeigen.Zunftbäume wurden übrigens erstmals am Ende des 16. Jahrhunderts in Westfalen errichtet.

Fest steht, dass der Handwerkerbaum der Meinerzhagener Handwerker für ihre Stadt traditionelle Züge tragen soll. Über die Feinheiten, ob er Zunftzeichen tragen soll oder moderne Tafeln, darüber wollen sich die Handwerksbetriebe bei ihrer nächsten Zusammenkunft am 21. August um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses noch abstimmen. Da könnten dann auch die Handwerker, die am Dienstag verhindert waren, ihre Ideen für diesen Baum einbringen. „Der wird mit bis zu 12 000 Euro zu Buche schlagen, aber die Kosten werden sich sicherlich durch Eigenleistungen verringern“, erklärte der Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins, Bernd-Martin Leonidas. Der 12 bis 15 Meter hohe Baum soll ganzjährig zu sehen sein.

Wo, das muss noch geklärt werden. In die engere Wahl kamen die Standorte Voss-Mühle, Stadthalle, Pollmanns-Eck, Gasthof Theile oder Hösel. „Wir werden bis zum nächsten Treff abklären, wo es überhaupt möglich ist“, sagte Frank Lüttel. Zum 1. Mai 2014 soll der Handwerkerbaum dann an seinen festen Standpunkt errichtet werden. „Der Zeitpunkt erscheint lang“, hieß es, „aber die Behörden brauchen für die Genehmigungen einfach äußerst lange.“ Angedacht ist es auch, dass dem seit 1899 bestehenden Handwerkerstammtisch wieder Leben eingehaucht wird. „Der ist leider eingeschlafen“, bedauerte Frank Blumenrath. „Da muss einer ran, der das zieht“, war der Vorschlag von Herbert Palka. „Toll wäre es, wenn wir den Stadtmarketingverein vor die Karre spannen könnten.“ Und dessen klare Antwort lautete: „Wir sind dabei.“ ▪ mmf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare