Neues Angebot an der Ebbehalle

Anziehungspunkt für Skater & Co. - Halfpipe in Valbert eröffnet 

+
Die jungen Valberter freuen sich über die Neuanschaffung der Stadt: Ortsvorsteher Hand Gerd Turck (rechts) und Valko Gerber vom städtischen Fachbereich Technischer Service hörten sich zudem weitere Wünsche der Jugendlichen an.

Meinerzhagen - Eine kurze Fahrt über die Stadtgrenze und 5000 Euro genügten, um den Valberter Jugendlichen eine neue Attraktion zu bieten: Seit dieser Woche steht an der Ebbehalle die neue Halfpipe, die Skateboardern, BMX-Fahrern & Co. besonderen Nervenkitzel bringen soll.

„Ich freue mich, dass wir gemeinsam für die Jugendlichen etwas schaffen konnten“, sagte Ortsvorsteher Hans Gerd Turck im Rahmen der Eröffnung der Halfpipe in Valbert – und viele junge Skater ließen sogleich „Taten“ folgen, indem sie mit ihren Skateboards ein paar Schwünge in der Halpipe vor der Ebbehalle ausführten.

Vor gut vier Wochen führte die Anlage noch ein echtes Schattendasein. Weitgehend unbenutzt stand sie in Hüinghausen am Rande eines Parkplatzes. Angeregt durch Valberter Bürger kümmerte sich der Ortsvorsteher zusammen mit Valko Gerber vom städtischen Fachbereich Technischer Service darum, die Anlage, die im Zollauktionsportal angeboten wurde, ins Ebbedorf zu bekommen. Das klappte letztendlich zu einem Preis von 2000 Euro.

Nachdem die Standortfrage geklärt war, errichtete der städtische Baubetriebshof die notwendige Aufstellfläche und sorgte für die Demontage der Anlage in Hüinghausen, den Transport und den Wiederaufbau oberhalb des Bolzplatzes an der Ebbehalle. Alles in allem investierte die Stadt rund 5000 Euro in das Bauwerk, das sowohl Skateboarder und Stuntscooter- als auch BMX-Fahrer anlocken soll.

Jugendtreff als Anziehungspunkt

Nun trafen sich der Valberter Ortsvorsteher Hans Gerd Turck und Valko Gerber vor Ort, um die Halfpipe an die Jugendlichen zu übergeben. Spontan nutzten diese dann die Gelegenheit, dem Ortsvorsteher und Valko Gerber im Jugendtreff ihre Anregungen, Kritik und Wünsche vorzutragen. Dabei konnten diese gleich zu Beginn deutlich machen, warum man sich in Sachen Halfpipe für den Standort an der Ebbehalle entschieden hat. Dabei hätten die ausreichenden Platzverhältnisse und der Jugendtreff als Anziehungspunkt eine wesentliche Rolle gespielt, so hieß es.

Junge Valberter weisen auf Missstände hin

Bezüglich des Bolzplatzes an der Ebbehalle machten die Jugendlichen deutlich, dass dieser mehr und mehr einer Buckelpiste gleiche und gerade die Torräume eher für Schlammschlachten geeignet seien. Und auch den Jedermann Sportplatz in Valbert hatten die Jugendlichen auf ihrer Themenliste. Hier war es vor allem der schlechte Zustand der Spielfläche nach Veranstaltungen, der kritisiert wurde. Immer wieder komme es vor, dass die schweren Fahrzeuge der Veranstalter Fahrspuren hinterließen, die dann einen Spielbetrieb erschwerten.

Valko Gerber nahm die Anregungen und Hinweise interessiert zur Kenntnis und sagte den Gesprächsteilnehmern zu, diese zu überprüfen und nach machbaren Verbesserungen zu suchen. Dabei machte er aber auch deutlich, dass die finanziellen Mittel für derartige Maßnahmen nicht unbegrenzt vorhanden seien.

Von der sachlichen und konstruktiven Art, in der die Jugendlichen ihre Argumente vorbrachten, beeindruckt, äußerte Ortsvorsteher Hans Gerd Turck abschließend eine Bitte: „Bringt euch auch weiterhin ein – denn ihr seid unsere Zukunft“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare