Hoger und Hodler: KuK präsentiert Kultur

+
Die Musikerinnen von „salutsalon“ erzählen „was Sie schon immer über Liebe hören wollten...“.

Meinerzhagen/Kierspe - Der KuK-Verein baut auf Frauenpower. Im zweiten Halbjahr 2017 jedenfalls setzt das weibliche Geschlecht eindeutig kulturelle Akzente.

Die bekannte Schauspielerin und Autorin Hannelore Hoger, die Musikerinnen von „salutsalon“ und die literarische Revue „Drei Frauen in Deutschland“ – sie alle gastieren in der Stadthalle Meinerzhagen.

Für den Zeitraum zwischen September und Dezember bieten die Macher des Vereines für Kommunikation und Kultur in Kierspe und Meinerzhagen ein buntes und hochkarätig besetztes Programm. Bereits am 1. September wird ab 19 Uhr in die Stadthalle eingeladen. Das Märkische Jugendsinfonieorchester und Musiker der Kreismusikschule aus dem Partnerkreis Elbe-Elster bestreiten dann das Programm.

Wer Jazz mag, ist am 17. September in der Historischen Brennerei Rönsahl willkommen. Dort spielen ab 11 Uhr die Dixi Friends Krombach.

Bella Block alias Hannelore Hoger

Sie schlüpfte in die Rolle der Fernseh-Kommissarin Bella Block und arbeitete mit Kollegen wie Götz George und Harald Juhnke zusammen. Hannelore Hoger wird am 27. September in der Stadthalle ab 20 Uhr aber kein Theater spielen, sondern lesen. „Ohne Liebe trauern die Sterne“ heißt ihr Buch, aus dem sie vorträgt.

Am 28. September gastiert „salutsalon“ im Konzerthaus Dortmund, einen Tag später treten die Musikerinnen ab 20 Uhr in der Stadthalle Meinerzhagen auf. Ihr Thema: die Liebe. „Sie spielen in ,Liebe’ musikalisch mit allen Facetten über eine der schönsten Nebensachen der Welt und nehmen das Ganze mit Humor“, heißt es.

Ein echtes „Heimspiel“ bestreitet Fred-Roderich Pohl am 18. Oktober ab 20 Uhr in der Aula des Evangelischen Gymnasiums. In der Stadt seiner Jugend berichtet er über die abenteuerliche Reise mit dem Fahrrad von Deutschland nach Indien.

Sie heißen Ann-Kathrin Kramer, Karoline Eichholz und Gesine Cukrowski – und sie haben sich alle einen Namen als Film- und Fernsehdarstellerinnen gemacht. Mit ihrer literarischen Revue „Drei Frauen in Deutschland“ sind sie am 19. Oktober ab 20 Uhr in der Stadthalle live zu erleben. „Eine leise Reise durch zwei Jahrhunderte deutsche Geschichte aus dem weiblichen Blickwinkel“ kündigt KuK für diesen Tag an.

Schauspielerin Anke Siefken und Autor Torsten Rhode tischen am 23. Oktober ab 20 Uhr in der Stadthalle im Rahmen ihrer Lesung „neue Lebensweisheiten“ auf. Im Mittelpunkt stehen die Abenteuer der „Online-Omi“ Renate Bergmann.

Gitarren-Konzert und Kabarett

„Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ – das meinen Wiebke Eymess und Friedolin Müller aus Hannover. Das Kabarett-Duo kommt am 9. November ab 20 Uhr nach Kierspe, wo es im PZ der Gesamtschule gastiert.

In Kierspe für Kiersper (und alle anderen Musikliebhaber) spielt am 11. November Gitarrist Andreas Koch. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr in der Margarethenkirche.

Kindertheater „Kalle Blomquist“

Kinder kommen auch auf ihre Kosten. Am 16. November wird ab 15 Uhr in der Stadthalle „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ ermitteln. Das Stück wird von Darstellern des Westfälischen Landestheaters aufgeführt.

Gerhard Henschels „Arbeiterroman“ steht im Mittelpunkt der Lesung am 29. November – der Autor selbst gibt sich dann ab 20 Uhr in der Buchhandlung Schmitz die Ehre. In seinem Buch geht es um den Aufstieg von Martin Schlosser, der seinen Traum vom Schriftstellerleben wahr macht.

„Hoffnungslos optimistisch“ ist Kabarettist Christoph Sieber – weshalb er auch sein neues Programm so nennt. Am 7. Dezember ab 20 Uhr kommt „die Stimme des jungen Kabaretts“ um 20 Uhr in die Stadthalle.

Mit Jazz klingt das KuK-Kulturjahr dann aus. Die Atlanta Jazz Band aus Köln spielt am 15. Dezember ab 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef in Kierspe und verspricht unter der Leitung des ehemaligen WDR-Big-Band-Trompeters Klaus Osterloh ein „swingendes Programm zum Advent“.

Drei Ausflüge und KuK-Kino

Wer Ausflüge mag, ist beim KuK-Verein ebenfalls richtig: Mit KuK-Tours geht es am 16. September zur Ausstellung „Ferdinand Hodler – Maler der frühen Moderne“ in die Bundeskunsthalle Bonn. Am 12. November wird das Wuppertaler Von der Heydt-Museum angesteuert, wo Werke von Edouard Manet zu sehen sind. Das Bonner August-Macke-Haus besuchen die Ausflügler am 9. Dezember.

Dreimal gibt’s mit KuK auch Kino im Awo-Treff der Stadthalle: Zum Frühstück mit Film wird für den 27. August ab 11 Uhr eingeladen. Gezeigt wird „Monsieur Claude und seine Töchter“. Am 19. November ist dann „Ein Mann namens Ove“ zu sehen. Inklusive Frühstück kostet der Eintritt jeweils 10 Euro. Kino im Rahmen von „KulturPur“ heißt es am 7. Oktober ab 17 Uhr. Dann läuft „Willkommen bei den Hartmanns“. Eintritt (diesmal ohne Essen): 5 Euro. Tickets gibt es jeweils nur im Vorverkauf im Atelier Albrecht.

Hier gibt es Karten im Vorverkauf

Karten für die KuK-Veranstaltungen gibt’s in folgenden Vorverkaufsstellen: Atelier Albrecht, Derschlager Straße 8; Buchhandlung Schmitz, Zur alten Post 6, Tel. 2762 (beide Meinerzhagen); Reisebüro Lück, Ihnestraße 35 (Valbert); Buchhandlung Timpe, Friedrich-Ebert-Straße 363; Music MIB – Musikhandel, Friedrich-Ebert-Straße 198 (beide Kierspe). Online können Tickets unter der Adresse www.kuk-verein.de geordert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare