KuK lädt Kinder, Kinofreunde und Kunstliebhaber ein

Am 17. Januar wird ab 20 Uhr zum Neujahrskonzert in die Meinerzhagener Stadthalle eingeladen. Die Volmestädter dürfen sich dann wieder auf die Philharmonie Südwestfalen freuen. - Archivfoto

MEINERZHAGEN -  Zweimal im Jahr erscheint das Programm des Vereins für Kommunikation und Kultur für Meinerzhagen und Kierspe.

Von Bärbel Schlicht

Überlegungen des Vorstands, Gespräche mit Künstlern und Agenturen gehen lange voraus, bevor Termine festgelegt und Verträge geschlossen werden. Dabei muss alles zusammenpassen: Können die Künstler zu dem Termin, ist die Spielstätte frei, ist der Termin sinnvoll, wird sich das Publikum interessieren, gibt es parallele Veranstaltungen, lässt sich die Veranstaltung finanziell stemmen? Alles Fragen, die Unwägbarkeiten und Risiken enthalten.

Was sonst in anderen Städten in Rathäusern oder auch von professionellen Agenturen gemacht wird, erledigt für KuK ein ehrenamtliches Team. Dabei gibt es Schwerpunkte und Verantwortlichkeiten verschiedener Vorstandsmitglieder für die einzelnen Bereiche, für die Veranstaltungen geplant werden: Theater, Kindertheater, Lesungen, Kabarett, Kunstfahrten, Kino, Jour fixe mit Bürgern. Für ihre Bereiche sind diese Vorstandsmitglieder inzwischen schon erfahrene Experten geworden. Und so beginnt auch das neue Jahr für KuK mit einer großen und beliebten traditionellen Veranstaltung: Am 17. Januar ab 20 können sich die Besucher wieder auf das Neujahrskonzert in die Stadthalle freuen. Auf dem Programm der Philharmonie Südwestfalen stehen an diesem festlichen Abend Werke des 19. und 20. Jahrhunderts von Antonin Dvorak, Johannes Brahms, Josef Rixner, Georges Bizet und Johann Strauß. Der Intendant des Orchesters hat zudem einen ganz besonderen Solisten verpflichtet, den Stepptänzer Andreas Dänel.

Ein weiterer Höhepunkt des neuen Programms für das erste Halbjahr 2014 ist die Aufführung „Seide“, eine Lesung mit Joachim Król nach dem Roman von Alessandro Baricco. Die kongeniale Musik zu dieser ganz besonderen Aufführung am 1. Februar ab 20 Uhr in der Stadthalle Meinerzhagen liefert das „South of the Border Jazztrio.

„Esprit“ ist ein weiteres Konzert überschrieben, das am 2. März um 17 Uhr in Haus Nordhelle in Valbert stattfindet. Die Besucher dürfen sich auf Musik vom Preußischen Hofe mit Lesung aus der Korrespondenz von Friedrich dem Großen und Voltaire mit dem Ensemble Affetto mit Mareike Faber (Traversflöte), Suzana Mendes (Cembalo) und als Sprecher Marcel Mangen freuen.

Zu einer Jazz-Veranstaltung lädt KuK am 30. März ab 17 Uhr in der Historischen Brennerei in Rönsahl ein. Satte Grooves, seelenvoller Gesang, surreale Stimmung und safte Bossanovaklänge präsentiert Eva Mayerhofer & Band.

Ein weiteres Konzert mit dem „Duo Moving Sounds“ präsentiert KuK am 25. Mai ab 17 Uhr in der Jesus-Christus-Kirche in Meinerzhagen. Mit Markus Stockhausen kommt einer der besten Trompeter Deutschlands nach Meinerzhagen. Klassik, Moderne, Jazz sind Bereiche, die er meisterhaft beherrscht. Zusammen mit Tara Bouman (Klarinette und Bassklarinette) bringen die beiden Räume zum Klingen. Dabei ist die klangliche Variationsbreite der beiden Künstler durch unterschiedliche Kombinationen ihrer Instrumente besonders groß.

In der Reihe KuK-Tours steht am 2. März eine Fahrt zur Ausstellung „Florenz“ in die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland nach Bonn an.

Am 10. Mai besuchen Kunst-interessierte die Quadriennale in Düsseldorf und dort die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Und die Jahresfahrt ist für den 19. bis 22. Juni geplant. Unter dem Titel „Bauhaus-Bach-Gartenkunst“ werden Dessau, Leipzig und Wörlitz besucht.

Auch eine Lesung steht in diesem Halbjahr auf dem Programm. Am 10. April ab 20 Uhr liest Christine Westermann in der Stadthalle aus ihrem Buch „Da geht noch was – mit 65 in die Kurve“.

Auch an die Kinder ist gedacht. Am 3. April findet ab 16 Uhr in der Stadtbücherei Meinerzhagen eine Aufführung mit knuffigen Figuren des Mühlheimer Figurentheaters Wodo statt. Auf dem Programm steht die Aufführung „Die Olchis: Wenn der Babysitter kommt“ von Erhard Dietl. Die lustigen grünen müllfressenden Wesen mit den Knubbelnasen und den Hörhörnern auf dem Kopf müssen sich diesmal mit dem Babysittter rumschlagen, denn die Olchis leben nicht nur im Müll, sie essen ihn auch.

Freunde des Jour fixe dürfen sich den 4. Februar und den 5. Mai jeweils ab 19.30 Uhr in der Stadthalle vormerken. KuKino lädt Kinofreunde wieder am 16. Februar ab 11 Uhr zum Film mit Frühstück in den Awo-Treff ein. Ab 11 Uhr steht der deutsche Spielfilm „Kaddisch für einen Freund“ auf dem Programm und am 6. April ebenfalls ab 11 Uhr im Awo-Treff wird der amerikanische Spielfilm „Der Plan“ gezeigt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare