Gymnasium gleicht einem großen Jahrmarkt

+
Diese vier gruseligen Gesellen erwarteten die Besucher in der Geisterbahn. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Eine „Schokokuss-Wurfmaschine“, ein Bobbycar-Rennen, das „Casino Royal“ – wer am Mittwoch das Evangelische Gymnasium besuchte, konnte kurzzeitig der Illusion verfallen, nicht in einer Schule, sondern auf einem Jahrmarkt gelandet zu sein.

Ganz falsch war diese Einschätzung nicht: Die Schüler der Einrichtung hatten anlässlich des 50. Schuljubiläums zu einem „Sommer-Jahrmarkt“ eingeladen und sich zur Unterhaltung der Gäste zahlreiche Attraktionen ausgedacht. Nach der kurzen Eröffnungsansprache durch Unterstufenkoordinator Ulf Kleinitz konnten sich die Besucher beispielsweise daran versuchen, mit Frisbees einen „Dosenturm“ zu Fall zu bringen, im „50 Jahre-Quiz“ mit der ehemaligen Lehrerin Roswitha Urbanek ihr Wissen rund um ein halbes Jahrhundert Schulgeschichte unter Beweis stellen oder sich in einer eigens von Schülern der fünften Klasse konzipierten Geisterbahn Angst einflößen lassen.

Und auch das kulinarische Angebot ließ keine Wünsche offen: An zahlreichen Ständen wurden Kuchen, Crêpes, Waffeln, Eis und Bratwürstchen verkauft und ihren Durst konnten die Besucher mit selbstgemachten Cocktails löschen.

Um eine so große Vielfalt an Attraktionen anbieten zu können, waren zunächst einige Monate der Vorbereitung nötig gewesen: „Das war schon eine lange Phase der Organisation. Doch es hat sich gelohnt“, so Christian Erdmann, Musik- und Religionslehrer am Evangelischen Gymnasium. ▪ juli

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare