Großer Zulauf im Fitness-Studio

Viele Meinerzhagener denken jetzt an die eigene Gesundheit 

+
Axel Müller rät, mindestens zweimal pro Woche etwa 30 Minuten für die eigene Gesundheit zu investieren.

Die Feierlichkeiten sind vorbei, der Alltag hat die Meinerzhagener wieder. Vielen Menschen stellt sich jetzt eine entscheidende Frage: Weitermachen wie bisher oder etwas für die eigene Fitness tun?

Das weiß auch Axel Müller. Der 59-Jährige ist Betreiber des Studios World Fit an der Oststraße 11. Und er sagt: „Jetzt beginnt die Hauptsaison für Fitness-Studios.“ Mit etwa 100 Neuanmeldungen rechnet Müller vom Jahresbeginn bis zum März, das hat ihn die Erfahrung gelehrt. 

Ab der zweiten Januarwoche würden bereits mehr neue Kunden kommen, die Frequenz an den Geräten verdoppele sich in etwa. „Wartezeiten muss deshalb aber niemand in Kauf nehmen. Wir regulieren das über die Trainingssteuerung“, erläutert der Fitness-Trainer. 

Viele wollen den Kopf freibekommen

Und worauf legen die neuen Kunden besonderen Wert? „Sicherlich geht es bei vielen um die Gewichtsreduzierung. Figurtraining, Muskelaufbau und die allgemeine Fitness spielen ebenfalls eine große Rolle“, sagt Müller. Er lege aber großen Wert darauf, dass für jeden Gast ein individuelles Trainingsprogramm erstellt werde. „Und natürlich machen wir eine Anamnese, um Informationen über Erkrankungen zu bekommen und auf jeden Kunden noch besser eingehen zu können.“ 

Viele wollten durch die Übungen auch einfach den Kopf freibekommen. „Die Psyche spielt eine große Rolle, das alles soll schließlich auch Spaß machen“, weiß der Coach. Und trotzdem gibt es auch in seinem Studio eine Abbrecher-Quote. 

Nicht alle halten offensichtlich durch, auch wenn der Vorsatz fürs neue Jahr noch so ernst gemeint war. „Statistiken berichten davon, dass der Abbruch nach etwa sechs Wochen am wahrscheinlichsten ist. Aber wir versuchen dann, gegenzusteuern. Dabei helfen eine gemeinsame Zielsetzung, die mit dem Kunden erarbeitet wurde, und eine genaue Planung. Eventuell muss dann auch etwas an der Intensität des Trainings geändert werden, wenn es auf einmal keinen Spaß mehr macht.“ 

2 mal pro Woche eine Stunde Zeit für die eigene Gesundheit

Abnehmen und Muskelaufbau – für Axel Müller ist das keine Hexerei. Anfängern empfiehlt er dazu, mindestens zweimal pro Woche jeweils 30 Minuten im Studio zu trainieren. „Und sehr sinnvoll ist eine weitere 15-Minuten-Einheit, die für das Herz-/Kreislauftraining genutzt wird“, fügt Müller hinzu. „Zweimal pro Woche etwa eine Stunde Zeit für die eigene Gesundheit – das sollte eigentlich jeder hinbekommen“, ist Müller überzeugt. 

Zum Einstieg empfiehlt er ein „Acht-Geräte-Training“. Bei diesen Ganzkörper-Übungen werde jede Station elektronisch dem Leistungsvermögen des jeweiligen Kunden angepasst. „Bei der Trainingssteuerung orientieren wir uns an den Vorgaben der Universität Zürich. Geeignet ist das grundsätzlich für jeden. 

Wir haben Kunden im Alter zwischen 14 und mehr als 80 Jahren“, erläutert Axel Müller. Egal wie alt – einen Tipp bekommen alle von Axel Müller mit auf den Weg: „Die Ernährung spielt neben dem Training eine äußerst wichtige Rolle. Hier kann man eigentlich immer zumindest etwas korrigieren. Auch dazu gebe ich natürlich Hinweise.“ 

Geist ist oft willig, Fleisch aber schwach

Beine, Bauch, Po, Brustmuskulatur, Schultern – jeder Bereich sei trainierbar. Kraftaufbau durch Widerstandstraining, eine individuelle Steuerung, Gespräche mit den Kunden und deren Begleitung beim Training. Das sei wichtig, erklärt Axel Müller. Neben der Zeit kostet das natürlich auch Geld. „Ab 29 Euro monatlich“, nennt Müller die unterste Grenze von dem, was beim ihm investiert werden muss. 

Doch Geld ist das eine, Durchhaltevermögen das andere. Wer trotz Zielvorgaben und Gesprächen nach wenigen Wochen aufgibt, dem kann Müller auch nicht mehr helfen. Der Geist ist oft zwar willig, aber das Fleisch manchmal schwach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare