1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Experte gibt Tipps: Auch Grünholz lässt sich bearbeiten

Erstellt:

Von: Klaus Schliek

Kommentare

Holzhandwerker Michael Heuberger bietet eine erste Ausbildung zum Thema Holzverarbeitung an.
Im Rundzelt zeigte Michael Heuberger eingangs, wie vielfältig die Holzbearbeitung ist und wie die Werkzeuge dafür sicher geführt werden. © Schliek, Klaus

Nützliches für Haus und Garten, hübsche Dekoartikel oder unterhaltsames Spielzeug: Die Weiterverarbeitung von frischem Holz zu nützlichen Dingen aller Art kann jeder/jede lernen - wenn man weiß, wie es geht.

Meinerzhagen – Jede Menge neue Erfahrungen und eine gehörige Portion Spaß gehören dazu, wenn Holzhandwerker Michael Heuberger eine erste Ausbildung zum Thema Holzverarbeitung anbietet. Herauskommen zudem Nützliches für Haus und Garten, hübsche Dekoartikel oder unterhaltsames Spielzeug.

So auch zum Ende der vergangenen Woche. Da hatte der Holzexperte aus Tittmoning im oberbayrischen Landkreis Traunstein sein Rundzelt mit der gut bestückten Grünholzwerkstatt darin auf dem Platz an der Hexeneiche aufgebaut. Organisiert wurde der Besuch vom Wald- und Umweltpädagogischen Zentrum in Heed. Zum Abschluss am Sonntagvormittag waren gleich mehrere Familien gekommen.

Ausreichend Zeit und innere Ruhe sind wichtig

Zum Start machte Michael Heuberger deutlich, dass ausreichend Zeit und innere Ruhe wichtig für den Umgang mit dem Werkstoff Holz seien. Derart entspannt, sei die richtige Handhabung der Werkzeuge kein Problem. Und tatsächlich wurden die Gäste mit dem Einsatz von Beil, Säge, Feile, Bohrer und vielen anderen Dingen schnell vertraut. Hinzu kamen Schnitzbänke, Trogstöcke, Schneidesel und Drechselmaschinen, auf denen die zugeschnittenen und grob vorbereiteten Werkstücke weiter bearbeitet werden konnten.

Matthias Kretschmer, Leiter des Natur- und Umweltpädagogischen Zentrums, hätte sich über die Tage noch einige Gäste mehr gewünscht. Die Teilnahme war übrigens dank der Finanzierung durch ein Bundesförderprogramm kostenlos. Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gab es durchweg viel Zuspruch für das Grünholzprojekt und seinen engagierten Leiter Michael Heuberger.

Für weiteren Termin sollen gezielt auch Schulen angesprochen werden

Der Wunsch nach einem weiteren Termin steht nun im Raum. Dann würde Matthias Kretschmer im Vorfeld gezielt auch die Schulen ansprechen. „Ich war überrascht, wie sicher und produktiv sogar Kinder im Grundschulalter unter entsprechender Anleitung mit den Holzwerkzeugen umgehen können“, berichtete er zum Projektabschluss.

Auch interessant

Kommentare