Konstituierende Sitzung der Stadtsportjugend

Sie werden am Freitag die Stadtsportjugend Meinerzhagen aus der Taufe heben (von links): Johanna Laufer, Rieke Först, Kati Schroeder, Lea Bönisch, Charlotte Laufer, Nele Kalthoff, Sinja Kruska, Leandra Sülzer und Pauline Fernholz.

MEINERZHAGEN - Der Stadtsportverband Meinerzhagen erhält Zuwachs. Denn unter seinem Dach wird sich am Freitag die Stadtsportjugend konstituieren, die sich als Netzwerk für in der Jugendarbeit im Sport engagierte junge Menschen bis 23 Jahre sieht.

Von Thomas Busch

Beginn der Versammlung ist um 18.30 Uhr im Vereinsheim des TuS Meinerzhagen an der Genkeler Straße, eingeladen sind alle interessierten Jugendlichen.

Hintergrund ist eine Kampagne des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (LSB NRW), der bereits vor längerer Zeit die Initiative „Junges Ehrenamt im Sport“ gestartet hat. Ziel ist es, jungen Menschen, die sich in der Jugendarbeit engagieren wollen oder das bereits tun, eine Plattform zu bieten – im eigenen Sportverein wie auf Stadt-, Kreis-, Verbands- oder Landesebene. Vor diesem Hintergrund sind in zwei Meinerzhagener Vereinen, dem Ländlichen Reit- und Fahrverein (LRFV) sowie dem TuS, bereits so genannte „J-Teams“ entstanden. Und weil der Blick über den Tellerrand hinausgeht, soll dieses Engagement nun also ausgeweitet werden.

„Was man allein nicht schafft, schaffen wir zusammen“, benennt Charlotte Laufer vom J-Team des LRFV ein Grundprinzip und bekräftigt: „Uns geht es darum, Jugendliche zusammenzubringen, die sich im Sport engagieren oder engagieren möchten.“ Dabei gilt für das neu entstehende J-Team des Stadtsportverbandes, die Stadtsportjugend, das es sich beliebig verändern und vergrößern kann. Hierarchische Strukturen gibt es nicht: „Wir sind alle gleichberechtigt“, erklärt Laufer. Gemeinsam wollen die Jugendlichen gesteckte Ziele und erarbeitete Projekte umsetzen. Grundsatz ist „Jugend für Jugend“, wobei das kommunale J-Team die jungen Sportler auch bei den regelmäßigen Netzwerktreffen auf Kreis- und NRW-Ebene vertreten wird.

Die Gruppe der Initiatoren, die am Freitag zusammen mit weiteren interessierten Jugendlichen die Stadtsportjugend Meinerzhagen aus der Taufe heben wollen, umfasst derzeit elf junge Menschen im Alter von 13 bis 19 Jahren und rekrutiert sich aus Mitgliedern des TuS, des Tennis-Clubs Meinerzhagen und des Ländlichen Reit- und Fahrvereins, der in gewisser Weise auch eine Vorreiterrolle einnimmt. Denn erst kürzlich belegte das J-Team des LRFV bei den „Sternen des Sports“ den zweiten Platz auf NRW-Ebene. Bei dieser bundesweiten Aktion von Volks- und Raiffeisenbanken werden Sportvereine für nachhaltiges gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.

Mit Blick auf die Versammlung am Freitag hofft die bislang elfköpfige Crew nun darauf, dass sich dort möglichst viele weitere Jugendliche einfinden werden. Diese müssen nicht zwingend Mitglied eines Meinerzhagener Sportvereins sein, vielmehr ist das J-Team auch offen für noch nicht in einem Klub organisierte Interessenten. Erste Projekte hat der „harte Kern“ auch schon erfolgreich durchgeführt: Beispielsweise wurde im November 2013 eine Party für Jugendliche organisiert. Und der Blick geht natürlich nach vorn, denn für den Herbst dieses Jahres ist ein Zeltlager für Kinder im Grundschulalter geplant. Dort soll den Teilnehmern das breite Angebot der heimischen Sportvereine in praktischer Form näher gebracht werden.

Der tatkräftigen und auch finanziellen Unterstützung durch den Stadtsportverband Meinerzhagen können sich die Jugendlichen übrigens sicher sein. So ist vorgesehen, dem neuen J-Team einen kleinen eigenständigen Etat einzuräumen. „Die Eigeninitiative junger Leute sehen wir natürlich sehr gern“, sagt Harald Elbertshagen, 1. Vorsitzender des Gremiums, und denkt auch perspektivisch: „Die jugendlichen Helfer von heute sind die Funktionäre von morgen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare