Startschuss für das Stadthallenumfeld

Das Stadthallen-Umfeld wird ab Montag umgebaut. - Archivfoto: Helmecke

Meinerzhagen -  Die Stadt weist darauf hin, dass am kommenden Montag, wie geplant, die Arbeiten zur Neugestaltung des Stadthallenumfelds beginnen.

Bekanntlich soll ein multifunktionaler Stadtplatz mit Sitzgelegenheiten und verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten entstehen. Mit einer Fertigstellung des „enormen Bauprojekts“ sei ab Ende 2017 zu rechnen.

Bis zum Jahresende soll im ersten Bauabschnitt eine neue Verkehrsführung einge-richtet werden. Außerdem soll die Volme freigelegt und renaturiert werden. Später sollen auch zwei neue Brücken über den Flusslauf führen. Zum Abschluss der ersten Bauphase und damit der Einrichtung der neuen Verkehrsführung soll die vierspurige Straße „An der Stadthalle“ zurückgebaut und die so entstehende freie Fläche Teil des Stadtplatzes werden. Die Neugestaltung des Stadtplatzes selbst sei für das kommende Jahr vorgesehen.

Spürbar werden die Arbeiten ab Montag zunächst für die Autofahrer: Die hinter der Stadthalle gelegene Straße muss in Richtung Hit-Markt gesperrt, außerdem eine provisorische Zufahrt von der Volmestraße zum Hit errichtet werden. Neben der neuen Zufahrt zum Hit-Parkplatz beginne in der kommenden Woche auch die Errichtung einer neuen Parkplatzzufahrt aus Richtung Volmestraße. Damit einhergehend startet das Teilprojekt Volmefreilegung, in dessen Verlauf Wasserhaltung, Bodenaushub, Brückenbauwerke und Stützmauerstellung erfolgen.

Anschließend entsteht die neue Verkehrsführung mit Kreisverkehr am Knotenpunkt Lindenstraße/Brücke Birkeshöhstraße/Hauptstraße sowie eine Umgehungsstraße als Stadthallenumfahrt. Diese Arbeiten seien für den Zeitraum der Sommerferien geplant, um die weniger verkehrsintensive Zeit zu nutzen. Detaillierte Planungen und eine enge Zusammenarbeit mit der beauftragten Baufirma sollen dies gewährleisten. Jürgen Tischbiereck, Fachbereichsleiter Technischer Service, erklärt, dass der Bau des Kreisverkehrs ohne Vollsperrung der Kreuzung Hauptstraße/Lindenstraße nicht möglich sei. „Damit einhergehend werden sich kurzfristige Beeinträchtigungen wohl kaum ausschließen lassen“, so Tischbiereck. Die Stadt lege aber größten Wert darauf, die vierspurige Straße ,An der Stadthalle‘ über den gesamten Zeitraum der Vollsperrung befahrbar zu halten und die Erreichbarkeit aller innenstädtischen Bereiche zu erhalten.

Trotz des erhofften reibungslosen Ablaufs der Bauarbeiten könne es im Verlauf der Umgestaltung an einigen Stellen zu Behinderungen kommen. „Wir bauen im wahrsten Sinne des Wortes auch ein Stück weit auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger, falls es in den kommenden Monaten an der ein oder anderen Stelle zu Problemen kommt“, sagt Bürgermeister Jan Nesselrath. „Alle an den Maßnahmen Beteiligten geben ihr Bestes, um die Arbeiten so reibungslos wie irgend möglich zu einem schnellen Erfolg zu führen. Ich bin sicher, dass das letztendliche Resultat, nämlich der neue Stadthallenvorplatz mit Raum für alle, naturnahen Elementen und zahlreichen Nutzungsmöglichkeiten die möglichen Ärgernisse aufwiegen wird. Daher hoffen wir, dass die Bürgerinnen und Bürger mit Geduld, Verständnis und Vorfreude die Ergebnisse unserer Arbeit erwarten.“

Weitere aktuelle Informationen zu Bauverlauf und Verkehrsführungen will die Stadt auf ihrer Internetseite www.meinerzhagen.de anbieten. Regelmäßige Neuigkeiten zum Stand der Arbeiten sollen Bürger unter anderem im Rahmen einer Bürgersprechstunde im Baubüro erhalten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare